Baugeschichte

Wie aus der Schlossbergstraße eine Hauptverkehrsader wurde

Joachim Scheck

Von Joachim Scheck

Mo, 13. Juli 2009

Freiburg

Die Verkehrsplaner räumten daher dort in den 1960er Jahren kräftig auf: Ein paar Eingriffe genügten, um den historisch gewachsenen, beschaulichen Winkel in eine Verkehrsschneise zu verwandeln.

INNENSTADT. Was wäre der Münsterplatz ohne seine Gässchen? Ein bisschen Idylle darf sein, auch im modernen Freiburg – solange sie nicht stört und nichts kostet. Vor dem Schwabentor störte sie. Die Verkehrsplaner räumten daher dort in den 1960er Jahren kräftig auf: Ein paar Eingriffe genügten, um den historisch gewachsenen, beschaulichen Winkel in eine Verkehrsschneise zu verwandeln.

Auf der historischen Fotografie ist rechts die später zum Schlossbergring gewordene alte Schlossbergstraße zu erkennen, die damals noch eine gepflasterte Gasse war. Zum Zeitpunkt der Aufnahme hatte der Schwabentorplatz bereits die erste Schönheitsoperation hinter sich: Das Tor war im Jahre 1901 auf mehr als das Doppelte seiner ursprünglichen Höhe aufgestockt und 1903 mit einem Bild des Stadtpatrons St. Georg verziert worden. Knapp zehn Jahre später ließ die Stadt den das Tor ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ