Klarstellung

Einfachwohnungen auf Premiumbauland in Freiburg sollen nicht nur für Flüchtlinge sein

Jelka Luisa Beule

Von Jelka Luisa Beule

Fr, 15. Februar 2019 um 12:43 Uhr

Freiburg

Die Aufregung war groß, jetzt stellt die Stadtverwaltung klar, dass die "Einfachwohnungen" in Ebnet, St. Georgen und Munzingen nicht nur für Flüchtlinge sein sollen – und ihr Bau erst noch geprüft wird.

Nach der großen Aufregung in den Stadtteilen St. Georgen, Ebnet und Munzingen wegen der geplanten "Einfachwohnungen" hat das Rathaus gestern in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz weitere Details bekannt gegeben. Es entstünden keine Übergangswohnheime, betonten die Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Stefan Breiter, sondern "ganz normale Wohnungen": Für Flüchtlinge, aber auch für andere Bevölkerungsgruppen. Geplant sind insgesamt 95 bis 110 Wohnungen in Gebäuden mit maximal drei Etagen.
Rückblick: Stadt will ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ