Hinrichtungen und Menschenrechte

Freiburger Jupi-Fraktion will Ende der Partnerschaft mit Isfahan

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Mo, 31. August 2020 um 10:45 Uhr

Freiburg

Die Fraktionsgemeinschaft Jupi fordert Konsequenzen wegen der Todesurteile in Isfahan. Amnesty International forderte den OB und den Gemeinderat auf, auf eine Aussetzung der Todesurteile zu dringen.

Die Fraktionsgemeinschaft Jupi fordert ein Ende der Städtepartnerschaft mit der iranischen Stadt Isfahan. Hintergrund sind Todesurteile, die in Isfahan gegen fünf Männer verhängt wurden. Sie hatten Anfang 2018 an regimekritischen Protesten teilgenommen. Außerdem soll Anfang August der Isfahaner Mostafa Salehi in Isfahan hingerichtet worden sein – ihm wurde vorgeworfen, im Zuge der Proteste einen Milizionär des Regimes erschossen zu haben. Dass ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung