Filme im Freien

Freiburger Kinos ziehen positive Open-Air-Zwischenbilanz

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Fr, 14. August 2020 um 12:12 Uhr

Freiburg

Laue Sommerabende locken Freiburgerinnen und Freiburger zu den Open-Air-Veranstaltungen am Schwarzen Kloster und im Mensagarten. In letzterem finden auch Konzerte und Lesungen statt.

Die einen sitzen zurückgelehnt auf Stühlen, die anderen haben ihre Decke mitgebracht und liegen auf der Wiese. Im Mensagarten ist seit dem 17. Juli auch nach Sonnenuntergang noch was los. Das Kommunale Kino (Koki) hat unter dem Motto "Ins Weite" in kürzester Zeit unter anderem mit Atlantik, Swamp und Slowclub ein buntes Programm auf die Bühne gestellt, das Studierendenwerk bietet hierfür die perfekte Kulisse.

Über das vom Landesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ins Leben gerufene Programm "Kunst trotz Abstand" erhielt das Koki kurzfristig 49.000 Euro. Das städtische Kulturamt und der Sportclub Freiburg legten jeweils noch einmal 10.000 Euro obendrauf.

Ohne Förderung nicht zu stemmen

"Wir wollten ein diverses Programm zeigen, kein Mainstream", sagt Neriman Bayram, Koki-Geschäftsführerin. Neben Filmen, bei denen es meist ums Thema Reisen geht, gibt es unter den 50 Veranstaltungen im Mensagarten, im Waldsee und vor dem Alten Wiehrebahnhof auch Musik und Literatur. Es sei wichtig, auch der freien Kulturszene eine Bühne zu schaffen, so Bayram. Denn ähnlich wie die Kinos leiden auch Musikerinnen und Schriftstellerinnen an der Corona-Zwangspause. Für viele sei der Auftritt jetzt ihr erster seit Monaten. Im Durchschnitt kamen bisher circa 130 Zuschauer pro Abend. Bis zu 180 Gäste seien unter Corona-Regeln im Mensagarten möglich, erklärt die Leiterin der Open-Air-Reihe.

"Für uns ist das ein mittelfristiger Umgang mit der Krise", sagt sie. Die technischen Herausforderungen und die Gesamtorganisation seien viel zu kostenintensiv, und ohne die Förderung nicht zu stemmen. Bis zum 13. September läuft das Format. Wie es danach weitergeht, lässt sich noch nicht sagen. Bisher lohne es sich nicht, den Kinosaal mit 90 Plätzen im Alten Wiehrebahnhof zu öffnen. Denn dort dürften nach aktuellem Stand nur 20 Personen hinein. Die Kinos Friedrichbau und Harmonie haben unter strengen Auflagen hingegen schon länger offen, doch im Juli und August treibt es dort generell nicht die Massen hin.

Sommernachtskino ist seit Ende Juli fast täglich ausverkauft

Deswegen gibt es das Sommernachtskino im Innenhof des Schwarzen Klosters. Und das ist seit dem 29. Juli fast jeden Abend ausverkauft, berichtet Moritz Hollinger von den Friedrichsbau-Lichtspielen, die den Freiburger Open-Air-Klassiker veranstaltet. Statt der üblichen 340 Stühle gibt es in diesem Corona-Jahr nur 120 und erstmals seit 18 Jahren wieder nummerierte Plätze. Das übliche Gedränge beim Eingang und im Hof bliebe aus und es gebe mehr Beinfreiheit als sonst, sagt Hollinger. Die Stuhlpaare und Reihen stehen im Abstand von 1,60 Meter. "Es läuft alles rund", so Hollinger. Die Kinogäste hielten sich an die Abstands- und Hygieneregeln und nutzten die Desinfektionsmöglichkeiten vor Ort.
Die beiden Programme und Tickets gibt es unter sommernachts-kino.de und unter koki-freiburg.de/insweite

Mehr zum Thema: