Kosten unklar

Freiburgs Museen wollen ihre Bestände in den nächsten 10 Jahren digitalisieren

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 01. Mai 2019 um 11:29 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Die städtischen Museen Freiburgs wollen ihre Bestände in zehn Jahren digital zugänglich machen. Denn die Ausstellungen zeigen nur einen Bruchteil der Objekte. Die Kosten sind allerdings noch unklar.

Auf dem Sofa sitzen und durchs Museum surfen: Die Museen der Stadt wollen ihre kompletten Bestände digitalisieren und so für alle Menschen sichtbar machen. Denn die meisten der 100.000 Objekte sind seit langem im Depot verpackt. Ab Herbst soll der erste Schwung online stehen und in zehn Jahren das Großprojekt fertig sein – Kosten: unklar.

Durch die Sicherheitsschleuse geht’s ins Zentrale Kunstdepot, durch weiße Flure, an der Inventarisierung mit Riesen-Fotostudio vorbei in den zweiten Stock und durch eine ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ