Account/Login

Kommentar

Für Beschwichtigungen gibt es keinen Grund: Thüringen ist ein demokratischer Sanierungsfall

Dietmar Ostermann
  • Mo, 27. Mai 2024, 21:39 Uhr
    Kommentare

     

BZ-Plus Eine Mehrheit redet, denkt und wählt auch in Ostdeutschland nicht rechtsextrem. Dennoch wächst jene Stammwählerschaft der AfD, die ihr Kreuz dort nicht aus Protest macht, sondern aus voller Überzeugung.

Ein Wahllokal im thüringischen Gera.  | Foto: Heiko Rebsch (dpa)
Ein Wahllokal im thüringischen Gera. Foto: Heiko Rebsch (dpa)
1/2
Soll man nun erleichtert sein, dass bei der Kommunalwahl in Thüringen ein Durchmarsch der AfD im ersten Wahlgang nicht stattfand? Viele neue Landräte oder Bürgermeister dürfte die Höcke-Partei auch nach dem zweiten Wahlgang nicht stellen. Jedenfalls dann, wenn sich breite demokratische Bündnisse überall dort bilden, wo ein AfD-Kandidat ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar