"Es ist furchtbar"

Für die Gastronomen und Hoteliers im Hochschwarzwald ist die Coronakrise ein Debakel

Thomas Biniossek

Von Thomas Biniossek

Mi, 18. März 2020 um 17:31 Uhr

Titisee-Neustadt

BZ-Plus Die Gastronomen und Hoteliers der Region stehen vor einem Debakel. Serienweise werden die Hotels geschlossen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Hause geschickt, Stornierungen versandt.

Die BZ hat sich mit einigen der Inhaber unterhalten. Allen gemein ist, was Bernd Meisinger von der Kesslermühle in Hinterzarten auf den Punkt bringt: "Es ist furchtbar. Wir werden schließen müssen."

Spätestens in der kommenden Woche wird Bernd Meisinger die Kesslermühle dichtmachen. "Wir hatten gute Buchungen, dürfen nun aber keine Gäste, die touristisch unterwegs sind, mehr aufnehmen", sagt er. Damit falle aber seine Geschäftsgrundlage für eine gewisse Zeit weg, müsse er sein Personal in Urlaub und Kurzarbeit schicken. "Ich habe ein tolles Team, das in dieser Situation diese Entscheidung mitträgt." Dessen ungeachte,t gab es etliche Meetings, suchte er das Gespräch mit dem Steuerberater und der Bank. "Wir wollen das Ganze positiv angehen, auch wenn es extrem schwierig ist und wir durch das Chaos in der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ