Für Ernstfälle bestens gerüstet

Klaus Brust

Von Klaus Brust

Mi, 11. September 2019

Hausen im Wiesental

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Hausen / Erstmals auch das THW Schopfheim dabei.

HAUSEN (kst). Die Freiwillige Feuerwehr Hausen hatte die Bevölkerung des Hebeldorfs zum "Tag der offenen Tür" eingeladen, dazu das Technische Hilfswerk (THW) Schopfheim aufgeboten und ein großes Angebot an Fahrzeugen und Gerätschaften vorbereitet. Doch das Wetter meinte es nicht sonderlich gut mit den Floriansjüngern, denn es regnete unaufhörlich.

Die Hebelmusik begann pünktlich mit ihrem zweistündigen Frühschoppenkonzert unter der bewährten Leitung von Jean-Christophe Naas vor leeren Tischen und Bänken. Doch der Ruf der Musiker zog auch bei diesem Event: Ab Mittag fanden sich die Besucher ein, darunter viele Feuerwehrkameraden aus dem Wiesental, und applaudierten zu den Klängen von Marsch "Arosa" bis zur "Berliner Luft" von Paul Linke.

Vor dem Rathaus hatte die Feuerwehr ihre Fahrzeuge aufgestellt; es konnten unter anderem das Löschgruppenfahrzeug LF 8, der Mannschaftstransportwagen, das Tragkraftspritzenfahrzeug, ein Gerätewagen, Feuerlöschkreiselpumpen, diverse elektrische Geräte und Verkehrswarngeräte in Augenschein genommen werden. Auch die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr halfen kräftig mit. Nur ein Programmpunkt musste ausfallen: Wegen der Nässe gab es keine Demonstrationen beim Löschen von Fett- und Spraydosenbränden.

Erstmals beteiligte sich der Ortsverband des THW Schopfheim mit mehreren gewaltigen Fahrzeugen an der Schau. Die ehrenamtlichen Helfer um Dominik Kuri gaben Auskunft zu den vielfältigen Aufgaben und technischen Hilfen im Zivilschutz und in Katastrophenfällen. Großes Interesse herrschte auch am Informationsstand.

Selbst an die jüngsten Besucher hatte die Hausener Feuerwehr gedacht. Beim Kinderschminken hatte der Nachwuchs große Freude. Draußen gab es zur Stärkung Essen und Trinken an den Grill- und Getränkeständen. Wer es etwas wärmer und ganz trocken haben wollte, ließ sich zum Kaffeetrinken, Kuchen- und Tortenessen im Feuerwehrsaal nieder.

Kommandant Bernd Schneider und sein Stellvertreter Thomas Eisele waren am Nachmittag mit dem Verlauf des Tags der offenen Tür sehr zufrieden, bedankten sich bei der Hebelmusik, dem THW Schopfheim sowie den vielen Helfern und treuen Besuchern, auf die trotz widrigen Wetterbedingungen Verlass war. Man konnte viel Zustimmung für die Feuerwehr und das THW hören: beide Organisationen sind für Ernstfälle bestens gerüstet.