Für mehr Wettbewerb

Jörg Buteweg

Von Jörg Buteweg

Sa, 05. Dezember 2020

Wirtschaft

Fuest hält Hayek-Vorlesung.

Für mehr marktwirtschaftliche Elemente bei der Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat sich Clemens Fuest ausgesprochen. Er ist Chef des Münchner Wirtschaftsforschungsinstituts Ifo. Er hielt per Videoschaltung beim Freiburger Walter-Eucken-Institut die diesjährige Hayek-Vorlesung. Fuest brachte als mögliche wettbewerbliche Elemente eine Form von Zertifikatehandel für die Öffnung von Restaurants ins Gespräch. Auch eine Form der Versteigerung von Subventionen, wie sie jetzt bei der Stilllegung von Steinkohlekraftwerken praktiziert wird, nannte er als Möglichkeit, marktwirtschaftliche Aspekte einzubeziehen.

Auch zum Thema Klimaschutz skizzierte Fuest, wie er sich eine Politik vorstellt, die sich an den Ideen des Wirtschaftsnobelpreisträgers Friedrich August von Hayek orientiert, der in den 1960er Jahren Professor in Freiburg war. Fuest sprach sich dafür aus, das Verbrennen von Kohle, Erdöl und Erdgas zu verteuern, wie es durch eine Steuer auf diese Rohstoffe zum Jahresbeginn 2021 in Deutschland geschieht. Der Wirtschaftsforscher wandte sich aber dagegen, sämtliche Politikbereiche in den Dienst des Klimaschutzes zu stellen. Beispielsweise dürfe man das Ziel der Geldpolitik, für stabile Preise zu sorgen, nicht hintanstellen, argumentierte er.