Rubrik "Sonst noch was"

Für Radler gibt es kostenloses Gebäck, für Familien kostenlose Konzerte

diezwei

Von diezwei

Do, 16. September 2021

Freiburg

In der Rubrik "Sonst noch was" geht es diesmal unter anderem um geschenkte Brezeln für Radler mit Helm und um kostenlose Familienkonzerte im Garten.

KNUSPRIGE MOBILITÄT

Helm vorzeigen

Nächste Woche können sich Radlerinnen und Radler in Baden-Württemberg über eine Brezel-Spende freuen. Wer bis 10 Uhr in einer Bäckerei-Filiale seinen Radhelm vorzeigt, bekommt gute Laune mit Laugengebäck. Mit dieser Initiative namens "RadKULTUR" will das Landesverkehrsministerium klimafreundliche Mobilität belohnen, wie es in einer Mitteilung heißt. In Freiburg müssen die klimafreundlichen Mobilisten allerdings ziemlich suchen. Nur drei Filialen machen laut interaktiver Karte nämlich mit: Beckesepp an der Kartäuser- und an der Schwarzwaldstraße sowie La Baguette an der Eschholzstraße. Vermutlich sorgen sich die großen Ketten, dass sie von tausenden Radlern gestürmt werden.

LÄCHELNDE ELTERN

Konzert buchen

Das soll’s tatsächlich geben: Lächeln auf Bestellung. Jedenfalls bietet der gleichnamige Verein vom 8. bis 10. Oktober Mini-Kinderliederkonzerte für Familien mit kranken Kindern an – 30 Minuten vor Ort in deren Garten, Hof oder Einfahrt. Kostenlos. Die Musikerinnen und Musiker spielen ehrenamtlich. Wer lächeln und dabei Musik hören will, kann sich sein privates Kinderliederkonzert buchen unter mehr.bz/kinderlieder

BEGEISTERTER USBEKE

Völker verbinden

Reisen bildet – auch Freundschaften. Geradezu begeistert schildert der junge Usbeke Lazizjon Sodikov seine Begegnung mit einem Freiburger Paar. Kennengelernt hatte er die Beiden vor drei Jahren am Flughafen Taschkent, wo er sie in seiner Funktion als Reiseleiter in Empfang nahm. "Wir haben uns sofort gut verstanden", schreibt er. Es folgte eine zweiwöchige Tour durch Usbekistan. Deutsch hatte er am Samarkander Institut für Fremdsprachen und als Stipendiat in Hamburg gelernt. Schon die Mutter habe Deutsch gesprochen, und auch die drei Geschwister lernten in der Schule Deutsch. Zurzeit macht er seinen Master an der Fakultät Linguistik und deutsche Philologie. Der Kontakt zu den Freiburgern brach nicht ab. Eine Vereinbarung zwischen den Staaten erlaubt es usbekischen Studierenden, eine befristete Ferienbeschäftigung in Deutschland auszuüben – die verband er mit einer viertägigen Stippvisite zu seinen Bekannten in Freiburg. Nun war er Tourist, und zwar einer, der begeistert war von der Altstadt, vom Münster, den Schwarzwaldbergen, der Seilbahn ("obwohl ich dabei bisschen erschrocken habe"). Und, schreibt er, es sei ihm "sofort aufgefallen, dass die Natur, Straßen, Gebäude sehr schön waren". Außerdem würden die Freiburger sehr schnell sprechen. "Die Tage in Freiburg waren unvergessliche Tage in meinem Leben." Zurück in Usbekistan will er später Kulturbotschafter zwischen Deutschen und Usbeken werden, eine Sprachschule für Deutsch eröffnen – und den Kontakt zu seinen deutschen Freunden halten.

RÄTSELHAFTER UNFALL

Kunst oder Kollision?

Es passieren täglich viele Unfälle, meist ärgerliche Blechschäden. Doch einer gab Rätsel auf: Wie konnte es an der Albertstraße zur Kollision eines Autos mit der Laterne kommen. Beim Einparken? Warum blieb das Fahrzeug tagelang unbewegt am Mast stehen? Vielleicht ein Kunstwerk? Warum war es plötzlich wieder weg? In den täglichen Polizeimeldungen fand sich die Antwort noch nicht. Vermutlich laufen die Ermittlungen noch.

ZITAT

Weiser Mann

"Das ist ein weiser Mann, der sich an eines andern Unfall bessern kann", befand einst Martin Luther (1483 bis 1546). Ob er auch eine Reform des Straßenverkehrs im Sinn hatte, ist nicht überliefert .

Lob? Kritik? Eine kleine Geschichte? Einfach eine E-Mail schicken an die Adresse [email protected]