Fürs Gebiet am Engelplatz geht das Verfahren weiter

Peter Gerigk

Von Peter Gerigk

Sa, 11. Juli 2020

Lörrach

Gemeinderat stimmt überarbeiteten Entwurfsplänen zu.

. Der Gemeinderat hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, den Bebauungsplan Nördlicher Engelplatz auf der Grundlage der Ende Juni im Ausschuss für Umwelt und Technik vorgestellten Planungen für das Gebiet aufzustellen. Bei der Abstimmung am Donnerstagabend gab es drei Enthaltungen.

Der Beschluss beinhaltet nicht nur die Vorhaben der Firma Vukovic Enemag und eines nicht genannten Projektträgers auf dem Grundstück der Brauerei Lasser im Quartier zwischen Wallbrunnstraße, Hünerbergweg, Leimstiegenweg und Bergstraße, wofür auch die Stadt eine Fläche zur Verfügung stellt. Laut Beschlussvorlage ist der Bau von insgesamt bis zu 88 Wohneinheiten vorgesehen, unter anderem in einem Hochhaus an der Wallbrunnstraße. Der Beschluss ermöglicht auch die Umgestaltung des Engelplatzes.

Der Gemeinderat soll das Verfahren im Herbst mit dem Aufstellungsbeschluss einleiten. Die Sprecher der Fraktionen äußerten grundsätzlich Zustimmung. Kritik richteten sie aber gegen das Verfahren mit der Überarbeitung seit der Bekanntgabe des Siegerentwurfs beim Architektenwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Gestaltungsbeirat der Stadt.

Die Grünen wünschen sich eine Begrünung der Hochhausfassade, führte Fraktionsvorsitzende Margarete Kurfeß aus. CDU-Fraktionsvorsitzender Ulrich Lusche bemängelte, der Gemeinderat sei in die veränderte Entwurfsplanung seit 2018 nicht einbezogen gewesen, dem schloss sich Thomas Denzer (Freie Wähler) an. Matthias Koesler (FDP) lobte die Verlegung öffentlicher Parkplätze vom Engelplatz in die geplante Tiefgarage, sagte aber, das Hochhaus polarisiere stark. Für seinen Bau spreche nur, dass Wohnraum entsteht. Immer mehr Hochhäuser würden wegen der hohen Sanierungskosten wieder abgerissen. Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic verwies auf die Fraktionsvertreter im Gestaltungsbeirat. Die Höhe des geplanten Hochhauses stehe noch nicht fest. Es könne etwa dem am Chesterplatz (42 Meter) entsprechen.