Landesliga

FV Schutterwald will sich im oberen Tabellendrittel einpendeln

Markus Zind

Von Markus Zind

Di, 13. August 2019 um 09:53 Uhr

Landesliga Staffel 1

Fußball-Landesligist FV Schutterwald setzt auf Kontinuität und hat seinen Kader verjüngt. Zum Auftakt gastiert das Team beim TuS Oppenau

Das erste Pflichtspiel haben die Fußballer des FV Schutterwald am Wochenende bereits hinter sich gebracht. Einen verdienten 3:0-Erfolg gab es in der ersten Runde des südbadischen Pokalwettbewerbs beim Landesligakonkurrenten FV Germania Würmersheim. Mit dem Ergebnis konnten sich die Männer um Kapitän Thomas Dold zufrieden zeigen, auch wenn noch viel Arbeit vor der Mannschaft liegt.

Trainer Helmut Kröll folgt auf Frank Berger

In Helmut Kröll steht seit Beginn dieser Saison ein neuer Trainer auf der Kommandobrücke des FVS. Sein Vorgänger Frank Berger ist nach zwei Jahren bei den Grün-Weißen zum Verbandsligisten Kehler FV gewechselt. Kröll ist ein erfahrener Mann, der zuletzt beim SV Oberkirch und zuvor auch beim Kehler FV auf der Trainerbank saß. Der 57-Jährige aus Kehl-Odelshofen freut sich auf die neue Aufgabe. Er habe in Schutterwald "eine intakte und gut funktionierende Mannschaft" vorgefunden, möchte diese kontinuierlich weiterentwickeln und sich im oberen Drittel der Landesliga einpendeln. Dies verbindet er zeitgleich auch mit einem großen Kompliment an Frank Berger, der "sehr gute Arbeit" abgeliefert habe. Kontinuität wurde beim FVS derweil auch in der Kaderplanung groß geschrieben, denn dieser ist zum größten Teil gleich geblieben. In Simon und Sören Zehnle, Robin Leidinger und Fabian Till haben vier Spieler den Verein verlassen. Fünf Spieler wurden verpflichtet, um diese Abgänge zu kompensieren.

David Göser (Kehler FV) und Philipp Schumann (FV Langenwinkel) bringen dabei die größte Erfahrung mit. Mit den weiteren Neuzugängen Jakob Yildirim (Offenburger FV A-Junioren), Sandrino Neff und Gökhan Kaplan (beide Kehler FV A-Junioren) wurde der Kader nochmals verjüngt und darauf geachtet, dass die Spieler auch eine Bindung zum Verein haben. Schumann und Yildirim sind beide in Schutterwald wohnhaft und haben ihre fußballerische Laufbahn in der Jugend des FVS begonnen.

Mit der fünfwöchigen Vorbereitung war Coach Kröll aber nicht ganz zufrieden. Bedingt durch Urlauber und Verletzte waren die Trainingsergebnisse nicht immer zufriedenstellend, auch wenn er den Spielern bezüglich ihrer Trainingsarbeit ein gutes Zeugnis bescheinigt und feststellen kann, dass alle "voll mitziehen". So waren aber auch einige Testspiele dabei, die noch Baustellen im Team aufzeigten. Erfreut nahm er jedoch zur Kenntnis, dass in Torhüter Tobias Volk und Nicolas Seitz zwei Spieler nach längerer Verletzungspause wieder ins Training einsteigen konnten, beziehungsweise dies in naher Zukunft tun werden.

Zum Auftakt in die diesjährige Landesligasaison wartet auf den FV Schutterwald gleich ein echter Gradmesser. Am kommenden Freitag geht es zum gewohnt heimstarken Verbandsliga-Absteiger TuS Oppenau. Die Liga sieht Kröll auch in diesem Jahr sehr ausgeglichen, erwartet die Reserve des SV Oberachern, Vorjahresvizemeister Durbachtal sowie Hofstetten auf den vorderen Positionen. Beim Kampf um die oberen Plätze möchten aber auch er und sein Team ein Wörtchen mitreden.

Zugänge: David Göser (Kehler FV), Gökhan Kaplan und Sandrino Neff (beide Kehler FV A-Junioren), Philipp Schumann (FV Langenwinkel), Jakob Yildirim (Offenburger FV A-Junioren)
Abgänge: Robin Leidinger (SV Niederschopfheim), Fabian Till (FV Altenheim), Simon und Sören Zehnle (beide SC Lahr)
Trainer: Helmut Kröll (1. Saison)