Salzsäure vermutet

Gefahrenstelle auf A5 geräumt – Sperrung aufgehoben

BZ, rab, jcd

Von BZ-Redaktion, Ralf Burgmaier & Julia Dreier

Mi, 04. September 2019 um 21:44 Uhr

Achern

Die Strecke zwischen Achern und Appenweier ist wieder freigegeben. Nachdem ein Gefahrenguttransport mehrere Hundert Liter verloren hat, war es zu einem langen Stau gekommen. Bei der Flüssigkeit handelt es sich vermutlich um Salzsäure.

Die Gefahrenstelle zwischen Achern und Appenweier ist laut Offenburger Polizei seit 21.10 Uhr geräumt. Nach Reinigung der Fahrbahn konnte die Fahrbahn in Richtung Süden wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die A 5 war seit 16.40 Uhr zwischen Achern und Appenweier in Richtung Basel komplett gesperrt. Zwischenzeitlich hatte sich ein Stau von bis zu zwölf Kilometern Länge in nördlicher Richtung gebildet.

Aus einem mit Gefahrgutfässern beladenen Lastzug waren mehrere Hundert Liter einer gelblichen Substanz auf die Fahrbahn ausgelaufen. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte es sich um Salzsäure handeln.

An der Gefahrenstelle waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Achern unter anderem mit einem ABC-Trupp im Einsatz. Eine Gefahr für Personen im näheren Umfeld besteht nicht, hieß es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Offenburg. Die Fahrbahn in Richtung Norden war daher für den Verkehr freigegeben.

Lediglich eine Geruchsbelästigung vor Ort zu spüren

Es bestand auch keine Veranlassung für die an der Unfallstelle Richtung Norden vorbeifahrenden Autofahrer, Fenster zu schließen oder die Luftzufuhr ins Fahrzeuginnere zu unterbinden, teilte ein Pressesprecher des Präsidiums am frühen Abend auf Anfrage mit. Es sei lediglich eine Geruchsbelästigung vor Ort zu spüren, hätten Einsatzkräfte vor Ort mitgeteilt.

Nach aktuellem Sachstand sind keine Verletzten zu beklagen. Vertreter des Umweltamtes waren vor Ort und haben mit den Wehrleuten die weiteren Maßnahmen besprochen. Die im Stau festsitzenden Verkehrsteilnehmer wurden in Richtung Achern zurückgeleitet, so der Polizeisprecher.