Knochenmarkspendedatei

Gemeinsam gegen Blutkrebs: Sportfreunde Elzach-Yach rufen zur Registrierung auf

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Fr, 29. November 2019 um 14:44 Uhr

Elzach

Rund 50 Vereinsmitglieder der Sportfreunde Elzach-Yach haben sich bereits für die DKMS registrieren lassen.Jetzt bitten sie auch die anderen Bürger im Elztal bei einer Aktion am 8. Dezember um Beteiligung.

Die Sportfreunde haben sich vom Sportclub Freiburg inspirieren lassen, wo solch eine Aktion beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund stattfand. Die Verbindung ist Manuel Dick, denn der Elzacher ist Dualer Student beim SC. Beim eigenen Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Nordweil/Wagenstadt am 8. Dezember werden nun auch in Elzach potenzielle Stammzellenspender registriert.

Die 50 Vereinsmitglieder, die sich bereits registriert haben, waren gemischt vom Jugendtrainer, über Spieler und Betreuer bis hin zu Vorstandsmitgliedern. Basis war eine Präsentation, bei der über die Thematik Blutkrebs und die DKMS aufgeklärt wurde, berichtet Manuel Dick. Danach hatten die Vereinsmitglieder die Möglichkeit der Registrierung. "Wir hatten bei den zwei vergangenen internen Veranstaltungen ein Helfer-Team, das aus Volunteers der DKMS sowie freiwilligen Helfern des Vereinsumfelds besteht", so Dick. So wird es auch am 8. Dezember sein. Die Registrierung dauere weniger als fünf Minuten und sei völlig unkompliziert: "Man reibt sich drei Stäbchen an der Wangen- und Kieferschleimhaut und fertig...", sagt der Elzacher.

Durch die Registrierung verpflichte man sich für nichts.

Wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Man lässt sich lediglich in eine Kartei aufnehmen, die durchsucht wird, falls für einen an Blutkrebs erkrankten Menschen ein Stammzellenspender gesucht wird. Jemanden zu finden, kommt der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleich, denn die Stammzellen haben über 10 000 Merkmale. Umso wichtiger ist es, dass sich eine Vielzahl von potenziellen Spendern registrieren lassen. Nur ein Drittel der Patienten findet laut DKMS einen Knochenmarkspender in der eigenen Familie – der Großteil benötigt einen fremden Spender, dessen Stammzellen die gleichen Merkmale haben. Die DKMS spricht dann von "genetischen Zwillingen". Weltweit sind derzeit über neun Millionen Menschen als mögliche Spender registriert.

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs

Kommt man als Spender infrage, wird man erneut kontaktiert und hat dann immer noch die Wahl, ob man wirklich spenden möchte. In 80 Prozent der Fälle wird die Stammzellenspende peripher, also aus der Blutbahn, entnommen; in 20 Prozent aus dem Knochenmark. In Deutschland erkrankt im Schnitt alle 15 Minuten ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Häufig ist eine Stammzelltransplantation ihre einzige Überlebenschance. Unter dem Motto "Gemeinsam Blutkrebs besiegen!" rufen deshalb die Sportfreunde dazu auf, sich als Stammzellspender bei der DKMS registrieren zu lassen. Mitmachen kann grundsätzlich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren.

Gesundheit ist nicht selbstverständlich

Die Aktion findet am 8. Dezember von 13 bis 18 Uhr in der Werner-Gießler-Arena, Schwarzwaldstraße 3, Elzach, statt. Es gehe dabei auch darum, "sich mit dem Thema zu beschäftigen, zu verstehen, dass die Diagnose Blutkrebs jeden von uns oder unserem Umfeld treffen kann, sowie sich grundsätzlich bewusst zu machen, dass Gesundheit nicht selbstverständlich ist", sagt Manuel Dick. "Aus Erfahrungen in der eigenen Familie kann ich nur sagen, dass es eine großartige Sache ist, durch eine Spende ein Menschenleben zu retten, und dies ist sicherlich viel viel mehr wert als ein Fußballspiel zu gewinnen", setzt er hinzu. "Wir, die SF Elzach-Yach, sind davon überzeugt, dass man mit einer Registrierung bei der DKMS Leben retten kann. Wir wollen gemeinsam den Blutkrebs besiegen!"

Weitere Infos unter www.dkms.de. Gesucht werden dort auch Geldspender zur Finanzierung der Registrierungen.