Abschiede

In der Bürgerstiftung Rheinfelden gibt es einen Generationenwechsel

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Fr, 22. Oktober 2021 um 13:01 Uhr

Rheinfelden

Hans-Rudolf Henche, Karlheinz Hoppe, Dieter Burger und Martin Steiger werden aus dem Stiftungsrat verabschiedet. Die Aktionen der Stiftung fanden guten Zuspruch.

Diesmal kam der Stiftungsrat der Bürgerstiftung zu seiner Herbstsitzung auf Schloss Beuggen zusammen. Dabei wurden vier langjährige Wegbegleiter verabschiedet: die Gründungsmitglieder Hans-Rudolf Henche und Karlheinz Hoppe sowie Dieter Burger und Martin Steiger. Aus den Berichten ging die gute Resonanz auf die Initiativen seit der Frühjahrssitzung heraus, bürgernahe Aktionen fanden ebenso guten Zuspruch wie die Jubiläumsaktion.

Vorstandsvorsitzender Norbert Dietrich Dietrich wies darauf hin, dass die Bürgerstiftung nun bereits zum fünften Mal das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen erhielt. Er hob in seinem Bericht drei Aktionen besonders heraus, weil sie stark in die Einwohnerschaft hinein wirkten: die Schulranzenaktion, die Boule-Bahn und den gebackenen Bürgertaler.

Bürgernahe Aktionen

Die Schulranzenaktion fand wieder sehr großes Echo. 52 Familien konnten in diesem Jahr mit der beliebten Erstausstattung für den Schulbeginn unterstützt werden. "Der Bedarf dafür ist weiter gestiegen, wir hatten diesmal doppelt so viele Anträge wie im Jahr zuvor", beschrieb Dietrich. Sehr erfreulich war auch, dass speziell für diese Aktion zahlreiche Spenden aus der Bevölkerung eingingen.

Fast fertiggestellt ist die neue Boule-Bahn in der Metzgergrube. Die Deckschicht und die Sitzmöbel wurden eingebaut. Hierbei bewährte sich der Kooperationsvertrag zwischen Stadt und Stiftung, die Technischen Dienste übernahmen wichtige Teile der Arbeiten. Für diese Bahn leistete die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden eine großzügige Spende. Da sich die Lieferung letzter Teile verzögerte, konnte die Bahn noch nicht eröffnet werden, doch dies sollte in absehbarer Zeit möglich sein.

Cornelia Roesner berichtete über die erfolgreiche Aktion Bürgertaler. Die im Dorflädele Karsau hergestellten und verkauften schmackhaften Backwaren finden guten Absatz. 500 Stück wurden bisher verkauft, aus dem Erlös gingen 250 Euro der Bürgerstiftung zu.

Jubiläumsaktion findet breites Echo

Auf ebenfalls sehr gute Resonanz in der Bevölkerung stieß die bisherige Vorbereitung der 100-Jahr-Feier der Stadt. Derzeit sind etwa zehn Projektanträge eingegangen, angeschrieben wurden alle Vereine und Organisationen. Noch bis Ende Oktober können Anträge eingereicht werden, dann erfolgt die Auswahl, welche Vorhaben mit Geld aus dem Förderbetrag von 10.000 Euro bedacht werden. Mehrere Einzelprojekte stehen bereits fest.

Dazu gehört das Projektorchester. So wie vor einigen Jahren beim Brückenjubiläum erarbeitet ein extra für diesen Zweck zusammengestelltes Orchester unter der Leitung von Eckart Hanser ein Programm. Am 7. Mai 2022 soll es ein Abendprogramm und am Tag darauf eine Matinee gestalten. Als Gäste sollen vor allem ehrenamtlich tätige Mitbürger aus der Stadt eingeladen werden.

Angeregt wurde auch eine 3000-Schritte-Wanderung zu Orten, die von der Bürgerstiftung finanziert wurden. Leider sind wegen der Corona-Einschränkungen die schon seit 2020 vorgesehenen Besuche in Betrieben ausgefallen, sie sollen aber auf jeden Fall im kommenden Jahr wieder fortgesetzt werden, damit Bürger die Gelegenheit haben, Unternehmen kennenzulernen, die das wirtschaftliche Gesicht der Stadt prägen. Wie Cornelia Roesner mittelte, gab es inzwischen auch schon Absprachen mit den Hertener Winzern, einen Jubiläumssekt herzustellen.

Wechsel im Stiftungsrat

Vier langjährige Mitglieder des Stiftungsrates baten in den vergangenen Wochen darum, aus Altersgründen aus dem Gremium auszuscheiden. Hans-Rudolf Henche und Karlheinz Hoppe gehören zu den Gründungsmitgliedern der Bürgerstiftung, Dieter Burger und Martin Steiger wirkten seit langer Zeit mit.

Vorsitzender Rainer Liebenow bedankte sich für ihren zuverlässigen und ideenreichen Einsatz zum Nutzen der Bürgerstiftung. Als neue Mitglieder konnten Rechtsanwältin Karin Schwarz-Marty, Pfarrerin Beatrix Firsching, Klaus Müller, Finanzchef bei Energiedienst sowie Özlem Zeh vom Verein Helfende Hände gewonnen werden. Die vier neuen Mitglieder des Stiftungsrates wurden einstimmig gewählt.