Account/Login

Gernot Erler holt das Direktmandat

Gerhard M. Kirk
  • Mo, 28. September 2009
    Freiburg

Die meisten Zweitstimmen im Wahlkreis 281 bekommt die CDU mit 27,1 Prozent vor den Grünen mit 22,8 Prozent

Weil er deutlich mehr Erststimmen erhielt als seine Partei Zweitstimmen, wurde SPD-Kandidat Gernot Erler direkt zum Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises 281 gewählt. Er kam auf 33 Prozent (minus 12,2 Prozentpunkte), der CDU-Mann Daniel Sander erreichte 28,8 Prozent (minus 5,6 gegenüber Conny Mayer 2005), Kerstin Andreae erhielt 21,8 Prozent (plus 10,9). Die meisten Zweitstimmen bekam die CDU mit 27,1 vor den Grünen mit 22,8, der SPD mit 21, der FDP mit 14,1 und der Linken mit 8,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,9 Prozent.

Es war 21.21 Uhr, da war auch der letzte der 276 Wahlbezirke in der Stadt (202) und in den 19 Umlandgemeinden (74) ausgezählt – ein Freiburger Briefwahlbezirk. Das Ergebnis zeichnete sich schon kurz vor 19 Uhr ab, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar