Welt-AIDS-Tag 2017

Medikament zur HIV-Prophylaxe wird bezahlbar

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Fr, 01. Dezember 2017 um 11:05 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Die medikamentöse Prä-Expositionsprophylaxe – abgekürzt PrEP – kann das Risiko einer HIV-Infektion dramatisch verringern. In Deutschland ist der Wirkstoff jetzt endlich bezahlbar geworden.

3100 Menschen, rund 600 weniger als 2015, haben sich einer Schätzung des Robert-Koch-Instituts zufolge im vergangenen Jahr mit dem Humanen Immundefizienz-Virus, kurz HIV, angesteckt. Bundesweit leben 88 400 Menschen mit HIV, in Südbaden zirka 1000, schätzt die Aids-Hilfe Freiburg. Seit wenigen Wochen ist in Deutschland erstmals ein Medikament der Firma Hexal zur Prophylaxe erhältlich. Es heißt Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil.

PrEP kostet nicht mehr 800 Euro im Monat – sondern nur noch 50
Für Männer mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern gibt es seit einiger Zeit, zusätzlich zu Safer Sex die sogenannte Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP). Gesunde Männer können vorsorglich täglich ein HIV-Medikament mit den Wirkstoffen Emtricitabin und Tenofovir einnehmen. Die Einnahme muss zwingend ärztlich begleitet werden, allerdings werden von den Krankenkassen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ