Modekonzern

Gewerkschaft wirft H & M Ausbeutung vor

André Anwar

Von André Anwar

Di, 24. Mai 2016 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Hennes und Mauritz (H & M) soll noch immer Frauen in Asien ausbeuten. Die Arbeitsbedingungen der indischen Arbeiterinnen seien inhuman. Die Gewerkschaft kritisiert H & M heftig.

Laut einem neuen Report des Gewerkschaftsverbandes Asian Floor Wage Alliance (AFWA) lässt sich der schwedische Billigkleiderverkäufer in Indien und Kambodscha von Kleiderproduzenten beliefern, die ihren Arbeiterinnen systematisch Menschenrechte verwehrten und Niedrigstlöhne zahlten.
"Die Bedingungen in diesen Textilfabriken sind erschreckend, unsicher, gefährlich und den Arbeiterinnen werden fundamentale Menschenrechte verwehrt", sagt Anannya Bhattacharjee von AFWA dem öffentlich-rechtlichen Radio Schweden. Bhattacharjee ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung