"Fühle mich betrogen"

uwo, sw

Von Uwe Rogowski & sw

Mo, 07. Oktober 2019

Landesliga Staffel 2

Landesliga-Trainer Stabile nach Rheinfelder 1:2 in Wyhl angesäuert.

WYHL. Es gab auch Positives in der Niederlage: Der FSV Rheinfelden agierte im Fußball-Landesligaduell beim SC Wyhl weitgehend auf Augenhöhe, dank Jeremy Stangl lagen die Gäste lange Zeit in Führung: Schon nach neun Minuten traf der Angreifer ins lange Eck. Und am Ende drückten die Gäste auf den Ausgleich.

Doch das war nur die eine Wahrheit. Denn nach der Pause zeigten die Rheinfelder beim ersten offiziellen Spiel von Trainer Giuseppe Stabile nach seiner Rückkehr ihr anderes Gesicht: Zweimal Rot kassierten sie (55., 61.), und ein Doppelschlag der Wyhler entriss ihnen den ersten Saisonsieg. Stabile, der seine Startelf mit fünf Änderungen umwälzte, hatte einen dicken Hals. Weder auf den Unparteiischen Philipp Eschle noch auf sein Team war er nach der siebten Niederlage im achten Spiel gut zu sprechen. "Die Platzverweise gegen uns sind hart, kann man aber vertreten. Er hatte das Spiel aber nicht im Griff, weil er mit zweierlei Maß gemessen hat", monierte Stabile. So habe Eschle bei ähnlichen Situationen die Gastgeber maximal mit Gelb bestraft.

Teile seiner Mannschaft bekamen deftige Worte zu hören. "Ich fühle mich auch von meinen Spielern betrogen", sagte er. Dass sich Fabian Venturiero, der bis dahin hervorragend gespielt habe, mit den Zuschauern angelegt habe (55.), sei nicht zu entschuldigen. Nach dessen Roter Karte sei die Partie gekippt. "Es ist wieder die Disziplin, die gefehlt hat", befand Stabile.

Obwohl Sascha Rueb, der glücklicher Vater einer Tochter geworden ist, kurzfristig ausfiel, begann das Spiel gut für die Gäste. Stangl erzielte die Führung nach Vorlage von Yusuf Cam, der sich später verletzte. Danach machte Wyhl Dampf, ehe die Gäste das Spiel nach 20 Minuten in den Griff bekamen – bis zum Doppel-Rot. Zu neunt erarbeitete sich der FSV einige Chancen auf den Ausgleich, doch Fatih Dogan, Stangl und Arben Gashi scheiterten knapp. "Gekämpft haben meine Spieler", tröstete sich Stabile. Doch die Tendenz ist düster: Der FSV bleibt mit einem Punkt Tabellenletzter. Und der Rückstand wächst.

FSV: Befort; Venturiero, Gashi, Cascio, Contorno (75. Metaj); Jäger, Faruk Cam, Schott (54. Dogan); Yusuf Cam (26. Smailji/75. Kizilkaya), Kittel, Stangl. Tore: 0:1 Stangl (9.), 1:1 Futterer (75.), 2:1 Genter (78.). SR: Eschle (Gütenbach). Zuschauer: 150. Rot: Venturiero (55./Zuschauer-Beleidigung), Faruk Cam (beide FSV/61., grobes Foul).