Staufener Missbrauchsfall

Gleich zwei Tatverdächtige standen unter Aufsicht der Gerichte

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Do, 18. Januar 2018 um 19:30 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Nicht nur der mutmaßliche Haupttäter im Staufener Missbrauchfall stand unter Führungsaufsicht des Gerichts, sondern auch einer der weiteren Verdächtigen. Die Männer hatten sich im Gefängnis kennengelernt.

Ein 41 Jahre alter Arbeiter aus dem Raum Freiburg war nach Auffassung der Staatsanwaltschaft Teil des Kinderschänderrings, der einen neun Jahre alten Jungen aus Staufen in vielen Fällen gepeinigt und missbraucht hat. Gegen den Mann wurde bereits Anklage erhoben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Vergewaltigung, schweren sexuellen Missbrauch von Kindern, schwere Zwangsprostitution, gefährliche Körperverletzung sowie Verbreitung, Besitz und Erwerb kinderpornografischer Schriften und ebenso Freiheitsberaubung vor.

Der 41-Jährige ist einschlägig vorbestraft und saß deswegen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ