Tuniberg

Säugling von Vater drastisch misshandelt

Peter Sliwka

Von Peter Sliwka

Mi, 11. Februar 2009 um 16:51 Uhr

Gottenheim

Ein nach eigenen Angaben überforderter Vater, der seinen Sohn im Säuglingsalter mit Gewalt fütterte und behandelte, wurde gestern vom Amtsgericht Freiburg zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt.

Ein 42-jähriger Handwerker aus einer Tuniberggemeinde veantwortet sich seit heute vormittag vor dem Amtsgericht in Freiburg wegen Misshandlung seines neun Monate jungen Säuglings. Der Angeklagte hat einen Teil der Vorwürfe gestanden und zugegeben, dass er seinen Sohn im August "unsanft gefüttert" und mit einem Lätzchen geknebelt habe. Er habe sich damals überfordert gefühlt.

Am 27. August erstattete die Frau des Angeklagten in Begleitung eines Anwalts Anzeige bei der Polizei. Sie beschuldigte ihren Ehemann, das gemeinsame Wunschkind geschlagen, mit Gewalt gefüttert und geknebelt zu haben. Als Beweis legte sie zwei Videobänder vor. Schon seit Wochen hatte sie den Verdacht gehegt, dass ihr Mann dem Kind während ihrer beruflichen Abwesenheit etwas antue. Immer wieder hatte das Kind rötliche Flecken aufgewiesen. Einmal hatte sie auch ein ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ