Bärenfelswappen ist eine Sensation

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Sa, 01. Oktober 2011

Grenzach-Wyhlen

Ein mehr als 400 Jahre alter Grenzstein mit dem Wappen des Geschlechts derer zu Bärenfels aus dem 16. Jahrhundert ist aufgetaucht.

GRENZACH-WYHLEN. "Eine Sensation", hieß es überschwänglich. Grund der Freude Ewald Kaisers war ein Grenzstein, der erste und einzige, auf dem der passionierte Hobbyhistoriker jemals das Wappen derer zu Bärenfels gefunden hat. Beim Ortstermin herrscht allerdings Enttäuschung, weil zuerst niemand den Wappenbären sehen kann.

"Doch, da ist die Tatze", sagt Kaiser und zeigt auf dem größten von vier vor dem Zehnthaus eingelassenen Grenzsteinen auf die zerklüftete Oberfläche. Es dauert einen Moment, bis sich die Augen darauf einstellen, doch wenn man den Bären einmal gesehen hat, nimmt man plötzlich auch mehr Einzelheiten wahr, die sich aus dem scheinbaren Chaos herauskristallisieren: Ein Wappenschild, ein Dreiberg, auf dem der Bär steht, eine Jahreszahl, von der allerdings die vierte Ziffer ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ