"Ihr dürft den Mut nicht verlieren"

Martin Eckert

Von Martin Eckert

Mi, 30. Oktober 2019

Grenzach-Wyhlen

Abgeordneter Stickelberger besucht SPD-Mitgliederversammlung und lobt das Wahlergebnis.

GRENZACH-WYHLEN (mart). Eine Wahl stand nicht auf dem Programm der SPD-Mitgliederversammlung, aber das Thema beschäftigte dennoch. Vorsitzender Robert Blum bekräftigte am Montagabend nochmal, sich in zwei Jahren von seinem Amt zurückziehen zu wollen. Bis es soweit ist, haben die Genossen in der Doppelgemeinde aber noch einiges auf der Agenda. Und natürlich durfte auch ein Rückblick auf die Ergebnisse der Kommunalwahl nicht fehlen, die vom Ortsverein und dem Landtagsabgeordneten Rainer Stickelberger recht unterschiedlich bewertet wurde.

In seinem Bericht ging Blum auf zahlreiche Themen ein, welche die SPD im vergangenen Berichtsjahr beschäftigt haben und zukünftig beschäftigen werden. "Das letzte Jahr war in vielen Bereichen nicht sehr schön, wenn man sich die Wahlen anschaut", so Blum gleich zu Beginn. Er zeigte sich dennoch erfreut, dass vier Sitze im Gemeinderat und ein Sitz im Kreistag gewonnen werden konnten. Einig waren sich die Mitglieder, dass die Gemeinderatswahlen dadurch erschwert wurden, dass mit Christa Wolf und Karin Lischer zwei bekannte Gemeinderätinnen nicht mehr angetreten waren.

Causa Möcklinghoff und Wolf nagt wohl noch an Blum

Ganz anders die Einschätzung von Stickelberger: "Das Wahlergebnis der Kommunalwahl ist beachtlich, wenn man den Landesvergleich in den Blick nimmt. Ganz wichtig ist, dass ihr den Mut nicht verliert", lobte der Abgeordnete den Ortsverein.

Eines scheint immer noch an Blum zu nagen: Christa Wolf und Thomas Möcklinghoff hatten – wie berichtet – die SPD nach den Wahlen mit einem Paukenschlag verlassen. Als Grund führten beide unter anderem an, mit der "One-Man-Show" Blums nicht einverstanden zu sein. "Es war weder für mich noch für die Partei schön, zumal ich die Vorwürfe nicht verstehen kann", so Blum am Montagabend.

Weiter beschäftigte sich die SPD mit dem System des Rettungsdienstes und der Notärzte. Hier sieht man eine Unterversorgung im Ort und fordert daher eine bessere Ausstattung, Ausbildung, und Bezahlung der Rettungskräfte. Einen entsprechenden Antrag hatte die Fraktion in der jüngsten Gemeinderatssitzung gestellt. Dieses Thema soll auch im Kreistag behandelt werden.

Weitere Themen des Abends waren die prekäre Mietsituation und was dagegen getan werden kann sowie die aktuelle Situation des Arbeitsmarktes und wie die Neugründung von Handwerksbetrieben unterstützt werden können.

Im Anschluss informierte Stickelberger über die Arbeit der Sozialdemokraten auf Landesebene, wie etwa Wohnbau, mehr Geld für Schulen und deren Renovierung sowie Digitalisierung und die finanzielle Situation des Landes.

Viel Lob gab es seitens der Genossen für Bürgermeister Benz. Er nehme viele Themen der SPD auf. "Der Bürgermeister ist so gut, der könnte einer von uns sein, er hat nur das falsche Parteibuch", so Stickelberger über Benz.

Ehrungen: 20 Jahre: Carola Göldel, Jochen Giesinger, Katja Schäfer, Kurt Paulus; 30 Jahre: Klaus Kipfmüller, Renate Martin; 35 Jahre: Günter Göldl; 40 Jahre: Ernst Wagner; 45 Jahre: Margot Warthmann, Erika Claßen