Besondere Organisation

Grenzacher Familientreff bietet eine corona-konforme Kinderkleiderbörse

Leony Stabla

Von Leony Stabla

Mo, 03. Mai 2021 um 09:59 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Im Frühjahr finden normalerweise viele Kinderkleiderbörsen statt, Corona macht dies schwieriger. Der Familientreff Grenzach hat einen Weg gefunden, wie Agnes Deiß im Interview erklärt.

Die Sommersaison rückt näher und mit ihr der Bedarf an Baby- und Kinderkleidung in der nächsten Größe, gleichzeitig stellt sich die Frage – wohin mit den alten Sachen? Üblicherweise finden aus diesem Grund jedes Frühjahr viele Kleiderbörsen statt, nicht so aber zu Corona-Zeiten. Deshalb ist die Baby- und Kinderkleider-Tauschbörse, die das Familienzentrum noch bis bis zum 21. Mai im Familientreff "Alte Apotheke" anbietet, eine echte Besonderheit. Leony Stabla sprach darüber mit Agnes Deiß.

BZ: Wie läuft so eine Tauschbörse zu Corona-Zeiten ab?

Deiß: Im Moment ist natürlich nur ein kontaktloser Tausch möglich, deshalb bitten wir die Menschen, uns in der seit vergangenem Montag laufenden Bringphase Kleidung abzugeben. Zusammen mit den Dingen, die wir schon zur geplanten Börse im Frühjahr 2020 bekommen haben, ergibt das einen ordentlichen Grundstock an Waren. Wichtig vor dem Bringen ist eine kurze telefonische Rücksprache, denn nur so können wir verhindern, dass sich zu viele Menschen begegnen.
Agnes Deiß lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Grenzach-Wyhlen. Gebürtig aus Ost-Hessen wohnte sie lange Zeit auf der Insel Föhr, wo sie selbst ein Elterncafé gründete. Die 45-Jährige ist gelernte Rettungsassistentin. Seit 2016 arbeitete sie als Koordinatorin des Familientreffs in Wyhlen, seit 2020 in gleicher Position im Treff "Alte Apotheke". Der Grenzacher Standort des Familienzentrums war erst im Oktober 2020 eröffnet worden.

BZ: Und wie geht es danach weiter?

Deiß: Ab Samstag, 8. Mai, beginnt die Abholphase. Termine dafür können ab Mittwoch, 5. Mai, gebucht werden. So können wir unser Hygienekonzept optimal umsetzen und es besteht die Möglichkeit, sicher die passenden Stücke auszusuchen. Selbstverständlich darf zu diesen Terminen auch noch Ware mitgebracht werden. Dies hat den Vorteil, dass sich das Angebot stetig wandelt und es bis zum Schluss noch Schätze zu entdecken gibt.

"Wir bieten den Familien Zugang zu günstiger, nachhaltiger Kleidung."

BZ: Wie organisieren Sie eine Börse über einen so langen Zeitraum?

Deiß: Die Durchführung dieses Events in besonderer Form ist erst durch die neuen Räume in der "Alten Apotheke" in Grenzach möglich. Der neue Treff bietet die Möglichkeit, eine Einbahnstraße einzurichten. Viele unserer Gastgeberinnen und Anleiterinnen packen hier mit an. Das ist gut fürs Team – es fühlt sich super an, gefordert zu sein. Außerdem füllt die Tauschbörse auch unsere Kooperation mit der "Aktion: Mehr-Wert" für mehr Nachhaltigkeit mit Leben.

BZ: Ist solch ein Angebot wichtig für Familien? Fehlt das derzeit?

Deiß: Ich denke schon, ja. Wir bieten den Familien Zugang zu günstiger, nachhaltiger Kleidung und zusätzlich auch die Möglichkeit gut erhaltene Dinge weiterzugeben. Niemand wirft gerne gute Kleidung weg, aber viele Optionen gibt es aktuell nicht. Die Teilnahme an der Börse bietet außerdem die Gelegenheit, Kontakt zum Familientreff zu knüpfen und die schönen, neuen Räume kennenzulernen. Wenn auch diesmal ohne unsere begehrten frisch gebackenen Waffeln.
Termine: Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr in Wyhlen; Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und Mittwoch von 19 bis 20.45 Uhr in Grenzach. Außerhalb dieser Zeiten nach telefonischer Vereinbarung. Zu Anmeldung, Info und Terminen kontaktieren Interessenten bitte den Familientreffreff in Grenzach telefonisch unter Tel. 07624/20 74 998