Dachstuhlbrand

Großeinsatz für Herbolzheimer Feuerwehr am frühen Morgen

Felix Lieschke

Von Felix Lieschke

Mi, 21. Juli 2021 um 15:29 Uhr

Herbolzheim

In einem Wohnhaus in der Maria-Sand-Straße in Herbolzheim ist am Mittwochmorgen ein Feuer ausgebrochen. Vier Personen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingewiesen.

Nach einem Brand in der Maria-Sand-Straße in Herbolzheim am Mittwochmorgen mussten vier Personen in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Bei ihnen bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Drei Personen konnten bis zum Nachmittag bereits wieder entlassen werden, teilte die Polizei auf Anfrage der BZ mit. Gegen 5.40 Uhr wurde das Feuer im Dachgeschoss des Wohnhauses gemeldet.

Bewohner löscht mit Gartenschlauch

Herbolzheims Kommandant Martin Hämmerle erklärte, dass ein Anwohner bereits erste Löschversuche mit einem Gartenschlauch unternommen hatte, als die Feuerwehr wenig später eintraf. Die Feuerwehr habe den Brand schnell unter Kontrolle bringen können, sagte Hämmerle. Da eine bettlägerige Person nicht so schnell aus dem Gebäude geborgen werden konnte, wurde die Wohnung sofort belüftet. Nachdem die Feuerwehr unter anderem mehrere Ziegel entfernt hatte, um weitere Brandnester auszuschließen, konnte der Einsatz gegen 8 Uhr beendet werden.

Mehr als 50 Rettungskräfte im Einsatz

Von der Abteilung Herbolzheim waren 30 Feuerwehrleute im Einsatz, hinzu kamen nochmal 20 Feuerwehrleute aus Wagenstadt und Tutschfelden. Unterstützt wurden sie von den Ortsvereinen Herbolzheim und Kenzingen des DRK. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern aktuell noch an, sagte Polizeisprecher Michael Schorr, ein technischer Defekt werde nicht ausgeschlossen.