Untersuchungsausschuss

Grün-Rot: Land hat zu viel für EnBW-Anteile gezahlt

dpa

Von dpa

Do, 05. Juli 2012 um 00:02 Uhr

Südwest

Der Umgang mit obskuren Russlandgeschäften beim EnBW-Deal nährt aus Sicht von SPD und Grünen den Verdacht, dass das Land zu viel für die EnBW-Anteile gezahlt hat.

Bestätigt fühlen sie sich durch den Prüfbericht des Landesrechnungshofes zu dem Geschäft. "Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus und sein Investmentbanker Dirk Notheis wollten das Geschäft um jeden Preis – ohne Rücksicht auf Verluste", sagte der SPD-Obmann im EnBW-Untersuchungsausschuss, Andreas Stoch. Risiken seien nicht ausreichend in den ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ