Account/Login

Hat von der Leyen übertrieben?

Thomas Steiner
  • Do, 08. Juni 2017
    Deutschland

     

Die SPD wirft der CDU-Verteidigungsministerin vor, die Vorgänge in der Kaserne Pfullendorf zur eigenen Profilierung zu nutzen.

Blick auf ein Übungsgelände der Staufer-Kaserne in Pfullendorf   | Foto: dpa
Blick auf ein Übungsgelände der Staufer-Kaserne in Pfullendorf Foto: dpa

BERLIN/FREIBURG. Nachdem die Staatsanwaltschaft den Darstellungen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) über angeblich skandalöse Vorgänge in der Kaserne Pfullendorf teils widersprochen hat, gerät sie auch unter politischen Druck. Sie habe die Dinge aufgebauscht, sagen Verteidigungspolitiker der SPD.

Im Januar war Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen empört: "Die Vorgänge in Pfullendorf sind abstoßend und sie sind widerwärtig", sagte sie. Es ging um Erniedrigungen und sexuellen Missbrauch in der dortigen Kaserne, in der männliche und weibliche Elite-Sanitäter der Bundeswehr ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar