Breisgau/Hochschwarzwald

Helios-Kliniken im Landkreis begeben sich zurück zum Normalbetrieb

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 19. Mai 2020 um 14:30 Uhr

Breisach

Seit dieser Woche stellt der Krankenhauskonzern Helios seine Kliniken in Breisach, Titisee-Neustadt und Müllheim schrittweise auf den regulären Betrieb um. Dabei soll ein Farbcode-System helfen.

So werden wieder ausgewählte Behandlungen angeboten. Hierfür hat das Unternehmen mit seinen Medizinern und Hygienikern ein übergreifendes Konzept erarbeitet. Auch müssten schwerkranke Patienten, die sich dies in den vergangenen Wochen wegen Covid-19 womöglich nicht getraut hätten, Kliniken wieder aufsuchen. "Eine Normalität, wie wir sie vor Corona hatten, wird es jedoch bis auf Weiteres nicht geben", so Beatrice Palausch, Geschäftsführerin der Helios-Kliniken Breisgau-Hochschwarzwald GmbH.

Das Helios-Konzept gibt ein Farbcode-System vor. Hierfür füllen Klinikmitarbeiter vor jeder Patientenaufnahme einen Anamnese-Bogen aus. Ebenso sind die notwendigen Abstandsregeln in Patientenzimmern und in anderen Klinik-Bereichen geregelt. Die Helios-Kliniken in Breisach, Müllheim und Titisee-Neustadt sind ab sofort in ein Farbcode-System unterteilt: In den grünen Klinikbereichen werden alle risikolosen Patienten behandelt, die entweder bereits von Covid-19 genesen sind, einen negativen Covid-Test haben oder aber ohne Symptome mit unauffälliger Anamnese in die Klinik kommen. In der grünen Zone können sich Patienten mit Mund-Nasen-Schutz auf der Station frei bewegen. Ein Verlassen der Station ist vorerst nur zu medizinischen Untersuchungen möglich. Patienten, die ein erhöhtes Risiko einer Covid-Infektion haben, werden im gelben Bereich der Kliniken versorgt. Hier befinden sich Patienten mit ungeklärter Diagnose.

Rote Klinikbereich sind für Covid-19-Patienten vorgesehen

In diesem Bereich halten die Kliniken Einzelzimmer und Isolationsmaßnahmen bis zu einem negativen Testergebnis vor. Mitarbeiter tragen bei Patientenkontakt FFP2-Masken. Rote Klinikbereiche gelten als Isolierstation und sind ausschließlich für die Behandlung von Covid-19-Patienten vorgesehen. Mitarbeiter tragen in diesem Bereich persönliche Schutzausrüstung. Das Verlassen der Patientenzimmer ist im gelben und roten Bereich nur zu medizinischen Untersuchungen und in Begleitung eines Krankenhausmitarbeiters möglich.

Ab dem 26. Mai sollen wieder Besuche in den Kliniken möglich werden – unter hohen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Die in der Klinik befindlichen Praxen sind weiter für Patienten geöffnet. Der Zugang erfolgt unter denselben Maßnahmen, die in der gesamten Klinik gelten.