Exkursion, Führung und Burgfest auf der Kirnburg

800. Jahrestag der ersten Erwähnung der Kirnburg in Herbolzheim-Bleichheim

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 17. Mai 2019

Herbolzheim

Am Sonntag beginnen die Veranstaltungen zur Feier des 800. Jahrestags der ersten Erwähnung der Kirnburg.

HERBOLZHEIM-BLEICHHEIM (BZ). Die Burg Kürnberg (Kirnburg im Bleichtal) feiert dieses Jahr ihre 800. Ersterwähnung. Am 16. November 1219 schreibt Rudolf I. von Üsenberg in seiner neuen Burg in "castro nostro Kvrinberg in prima parta". Dies ist Anlass für eine Reihe von Veranstaltungen in diesem Jahr.
Das Jubiläum ist Anlass, sich mit dem Wahrzeichen des Bleichtals näher zu befassen. Mit neu gestalteten Informationstafeln, Exkursionen und Vorträgen wird der aktuelle Forschungsstand zusammengetragen und für die Geschichtsinteressierten aus Nah und Fern aufbereitet.

Der Berg, auf dem die Kirnburg steht, heißt Kirnhalde. Ein lang gezogener Bergrücken, der nach Westen sanft und nach Osten steil abfällt. Er gab der Burg ihren Namen. Auf der anderen Seite des Kirnbachtals liegen die Kirnhalden. Im westlichen Bereich vom Erzbuck und dem Holderau fanden sich die ersten Mühlsteine an ihrem Entstehungsort. Interessant ist die Tatsache, dass das alte mittelhochdeutsche Wort für Mühlstein "Kürn", "Kürne" und später "Kirn" heißt. Die Kirnburg wird erstmals urkundlich am 16. November 1219 als "castro nostro Kvrinberc in prima porta" erwähnt.

Auftaktveranstaltung:
Am Sonntag, 19. Mai, startet um 13.45 Uhr bei der Kirnburghalle in Bleichheim eine Exkursion. Auf dem Weg von Bleichheim bis zur Burgruine berichtet Burgführer Hans-Jürgen van Akkeren über die spannende Vergangenheit der Herrschaft Üsenberg und ihre Burg Kvrinberc. Vertieft werden dabei Themen über die Mühlsteinproduktion, dem Bergbau, dem Duttenbrunnen und die Wasserversorgung zur Burg, der Schlosswiese und dem Schlosshof, das Königssträßle zur Burg und die Vorwerke der Burganlage.

Die Wanderung dauert etwa zweieinhalb Stunden. Die Vereinsgemeinschaft Bleichheim sorgt gegen eine Spende am Ende der Exkursion an der Kirnburg für Vesper und Getränke. Kosten: 6 Euro für Erwachsene, Kinder frei. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Teilnahme auf eigene Gefahr, keine Haftung der Veranstalter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (Infos unter: info@breisgau-burgen.de).

Veranstaltungsreihe:
» Sonntag, 30. Juni. Wiederholungstermin der Wanderexkursion "Im Schatten der Burg Kürnberg" mit Burgführer Hans-Jürgen van Akkeren. Treffpunkt in Bleichheim Kirnburghalle, Start der Exkursion um 13:45 Uhr. Unkostenbeitrag: 6 Euro für Erwachsene.
Samstag, 20. Juli. Stadtführung in Kenzingen mit Klaus Weber, Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen zum Thema: "Auf den Spuren von Wolf von Hürnheim", Pfandherr der Herrschaft Kenzingen und Kürnberg im 16. Jahrhundert. Treffpunkt: Geschichtsstein Kirchplatz Kenzingen, Start um 14 Uhr. Unkostenbeitrag für Erwachsene: 5 Euro.
» Samstag, 7. Sept. Vortrag mit Bertram Jenisch (Landesamt für Denkmalpflege) zum Thema: "Der Neubau der Burg Kürnberg – Architektur und Geschichte im nördlichen Breisgau um 1200". Der Vortrag ist die Auftaktveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals am 8. September unter dem Motto: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur". Veranstaltungsort Herbolzheim im Torhaus, Beginn des Vortrags: 19 Uhr.
Sonntag, 8. September: Tag des Offenen Denkmals mit Jubiläumsfest auf der Kirnburg und Schlosswiese (bei der Burg) mit Bewirtung. 10.30 Uhr: Festgottesdienst auf der Schlosswiese. 15 Uhr: Schauspiel "Beurkundung bei der Kirnburg" mit etwa 13 Schaustellern und rund 15 bis 20 Komparsen auf der Schlosswiese von Steffen Abd El Ghani. Auf dem Burgfest finden zwischendurch Schaukämpfe und Lagerleben der Freien Ritterschaft Baden wie im Jahr 1200 mit Darbietungen von Handwerkskunst, Waffen, Musikern und Sängern statt.