Hinterwälder Wochen starten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 13. September 2021

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Biosphärengebiet wirbt mit der Aktion vom 2. bis 16. Oktober für die alte Nutztierrasse.

(BZ). "Mit Genuss die Landschaft erhalten" ist das Motto der Kulinarischen Hinterwälder Wochen, die zum dritten Mal stattfinden, in diesem Jahr vom 2. bis 16. Oktober. Gemeinsam mit dem Biosphärengebiet Schwarzwald engagieren sich 22 Gastronomiebetriebe, sechs landwirtschaftliche Betriebe und der Hinterwälder Förderverein für den Erhalt der Rasse.

In den an den Kulinarischen Wochen teilnehmenden Betrieben zwischen Schauinsland, Belchen, Feldberg und Hotzenwald werden Gerichte vom Hinterwälder Rind gekocht. Um auch die Stadtbevölkerung auf regionale Produkte aus dem Unesco-Schutzgebiet aufmerksam zu machen, stellte Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer gemeinsam mit zwei Gastwirten und einem Landwirt die "Kulinarischen Hinterwälder Wochen" auf dem Freiburger Münstermarkt vor und erklärte: "Hier gibt es Fleisch aus artgerechter Haltung, faire Preise für die Landwirte, kurze Transportwege und stressarme Schlachtung."

Auf den Hochweiden fressen die Tiere den Sommer über wertvolle Gräser und Kräuter, das führe zur exzellenten Fleischqualität, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Veranstalter. Das Hinterwälder Rind ist die typische Rasse im Südschwarzwald und zählt zu den alten Nutztierrassen. Es ist mit einer Schulterhöhe von etwa 120 Zentimetern das kleinste heimische Rind Mitteleuropas. Es ist wendig und schnell und bestens für eine schonende Beweidung der Steillagen im Schwarzwald geeignet.

Fleisch von Hinterwälder Rindern gibt es über die Vermarktungsplattform Cowfunding cow-funding.de und teilnehmende Restaurants. Mehr Infos im Internet unter:

http://mehr.bz/hinterwaelder-wochen