Kurz vor dem Meistertitel

Christian Engel

Von Christian Engel

Do, 07. Februar 2019

Hockey

Freiburger Hockeyspielerinnen gewinnen Spitzenspiel in Ulm.

HOCKEY (chen). Im wichtigsten Saisonspiel haben die Nerven gehalten: Die Freiburger Hockeyspielerinnen gewinnen souverän gegen Ulm, den Tabellenzweiten, der ihnen bis dato die gesamte Spielzeit über nicht von der Pelle gewichen ist. Der Meistertitel ist zum Greifen nahe. Weitaus trister ist die Situation bei den Männern der FT 1844.

Oberliga Männer: 1844 Freiburg – SV Böblingen 4:4; HC Heidelberg – 1844 Freiburg 8:2. Ein Pünktchen, das nicht hilft – die 1844-Männer befinden sich weiter in Abstiegsnot. Gegen Böblingen gelang es dem Team um Spielertrainer Tobias Wagner zwei satte Rückstände (0:3 und 1:4) noch in den letzten zehn Minuten aufzuholen. Aber der Punkt bringt die Mannschaft nicht aus dem Keller heraus – die Niederlage gegen Heidelberg hat die Situation nicht unbedingt verbessert.

Verbandsliga Frauen: SSV Ulm – 1844 Freiburg 0:4. Nervös waren die Freiburgerinnen zu Beginn, sie wussten, dass sie mit einer Niederlage die ganze Saison und ihr Ziel, den Aufstieg in die Oberliga, versauen können. Es dauerte bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe ein Tor fiel. Juliane Herzer Santana erzielte es – und kurz nach dem Wechsel erspielte sich 1844 innerhalb von fünf Minuten einen Vier-Tore-Vorsprung. Der hielt bis zum Ende. Vor dem letzten Spieltag hat Freiburg drei Punkte Vorsprung und ein deutlich besseres Torverhältnis als der Verfolger Ulm.

Am Samstag spielen die Hockeymänner der FT um 11.30 Uhr gegen Ludwigsburg, die Frauen am Sonntag, 12.30 Uhr, gegen Esslingen, jeweils in der Burdahalle.