Höher ist keine

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

Do, 25. Januar 2018

Wirtschaft

BZ-Plus Bei Schwäbisch-Hall sind Windmühlen in Betrieb gegangen, die auch als Pumpspeicher genutzt werden.

GAILDORF. In Gaildorf im Landkreis Schwäbisch Hall sind kürzlich die höchsten Windkraftanlagen der Welt ans Stromnetz gegangen. Spektakulärer noch als die Dimension der Bauten ist allerdings der Grund für diese Höhe: Die Anlagen stehen jeweils auf einem 40 Meter hohen Wassertank aus Beton, der als Oberbecken eines Pumpspeicherkraftwerks dient. So will die Betreiberfirma Naturspeicher GmbH, die zur Firmengruppe Max Bögl gehört, künftig dem Stromnetz Flexibilität liefern.

Die vier Windkraftanlagen auf den Limpurger Bergen haben Nabenhöhen von 155 bis 178 Meter. Bei einem Rotordurchmesser von 137 Metern reichen die Blattspitzen bis auf 246,5 Meter empor. Die explizit für das Binnenland entwickelten Anlagen des niedersächsischen Herstellers GE Wind Energy kommen zusammen auf eine Nennleistung von 13,6 Megawatt.

Trotz der Dimension der Anlagen verlief das Genehmigungsverfahren zügig. Zwar gab es in Gaildorf auch eine Bürgerinitiative gegen die Windriesen, doch nachdem ein ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ