Account/Login

Bundestagswahlkampf

Hoffnungsträger Schulz: Ist die SPD plötzlich cool?

Stefan Hupka
  • So, 05. Februar 2017, 10:08 Uhr
    Deutschland

Die Umfragen gehen durch die Decke, eine Partei ist kaum wiederzuerkennen, und jetzt gehen ihr in Freiburg sogar die Mitgliedsbücher aus: Ist die SPD plötzlich cool? Unser Autor hat sich in der Region umgehört.

Martin Schulz aus dem nordrheinwestfäl...gebung freuen sich die SPD-Mitglieder.  | Foto: dpa
Martin Schulz aus dem nordrheinwestfälischen Würselen ist der neue Hoffnungsträger der Genossen. Auch Freiburg und Umgebung freuen sich die SPD-Mitglieder. Foto: dpa
1/3
Ein Tusch wäre jetzt passend. Denn Jürgen Kießling, mit 62 der Stubenälteste hier, hat etwas mitgebracht, ganz aktuell. Sein Projektor zielt auf eine vergilbte kleine Leinwand. Marko Glaubitz, der Vorsitzende, fiebert schon vor Ungeduld. "Los, zeig es ihnen", bittet er. Auf der Leinwand erscheinen jetzt Grafiken des neuen Deutschlandtrends. Welche Partei soll die nächste Regierung führen? 39 Prozent sagen: Union. Und 50 Prozent: SPD. "Wahnsinn", raunt einer.
Und wenn Sie den Kanzler direkt wählen könnten? 34 Prozent: Merkel. Aber 50 Prozent: Schulz. Zwanzig Genossinnen und Genossen klopfen Beifall auf dem Tisch. "Das gibt echt Kraft", frohlockt Glaubitz. Und es ist, das Gefühl hat nicht nur er hier im Raum, vielleicht der Beginn von etwas Großem.
Die 153 Jahre alte SPD erhält Zulauf
...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar