Impfzentren öffnen eine Woche später

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 08. Januar 2021

Müllheim

Zu wenig Impfstoff: Einrichtung in Müllheim geht am 22. Januar an den Start / Viele Freiwillige.

(BZ). Das Ministerium für Soziales und Integration hat in Rücksprache mit den Kommunalen Landesverbänden beschlossen, den Start der Kreisimpfzentren um eine Woche auf den 22. Januar zu verschieben. Als Grund werden die Impfstofflieferungen durch den Bund genannt.

Das Land habe bisher knapp 170 000 Impfdosen erhalten, die alle bereits verimpft beziehungsweise verplant seien, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Ministeriums. Eine weitere Lieferung an Impfstoff werde für dieses Wochenende erwartet und den Zentralen Impfzentren mit ihren Mobilen Impfteams zugeteilt.

Für die freiwillige Mitarbeit in den Corona-Impfzentren haben sich landesweit bislang mehr als 10 000 Menschen gemeldet, wie das Freiburger Regierungspräsidium am Donnerstag mitteilte. "Die Resonanz ist überwältigend. Unser herzlicher Dank geht an alle Freiwilligen, die bereit sind, einen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie zu leisten", wird Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer zitiert.

Allein im Regierungsbezirk Freiburg hätten gut 4500 Menschen ihre Mitarbeit angeboten. Die vier Regierungspräsidien im Land hätten die Meldungen an die Betreiber der Impfzentren weitergeleitet. Es wird um Verständnis gebeten, dass es wegen der großen Resonanz und der organisatorischen Herausforderungen beim Aufbau der Zentren zu Verzögerungen bei der Rückmeldung kommen könne.

"Es ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll, diesen Impfstoff eine Woche lang bis zum Start der Kreisimpfzentren zu bunkern, wir haben immer gesagt, jede Impfdosis, die hier ankommt, wird auch sofort verimpft", so Gesundheitsminister Manfred Lucha laut der Mitteilung seines Ministeriums. Erst am 18. Januar erwarte das Land die nächste Impfstoff-Lieferung, die anteilig den Kreisimpfzentren (KIZ) zur Verfügung gestellt werde. Ab dann könnten KIZ-Termine freigeschaltet werden – alle bisher vergebenen Termine blieben gültig, sie beträfen ausschließlich die Zentralen Impfzentren.

Weitere Freiwillige können sich online unter http://www.rp-freiburg.de melden.