Mitbestimmung

In Bad Säckingen soll es wieder ein Jugendparlament geben

Axel Kremp

Von Axel Kremp

Mo, 27. Juni 2022 um 17:54 Uhr

Bad Säckingen

Jetzt soll es einen Neustart für das Bad Säckinger Jugendparlament geben. Dazu ruft die Zehntklässlerin Lian Hussein auf. Die konstituierende Sitzung ist am am Montag, 4. Juli.

"Wir möchten Jugendlichen eine Stimme geben und ein Sprachrohr für ihre Interessen sein", sagt Lian Hussein. Die 17-jährige Zehntklässlerin im Scheffelgymnasium ist kommissarische Vorsitzende des Bad Säckinger Jugendparlaments und will mit ihrem Team jetzt durchstarten. "Das Jugendparlament ist nach einer langen Pause endlich wieder und sucht dich!", schreibt sie in einem Aufruf an Jugendliche, zu einer konstituierenden Sitzung am 4. Juli zu kommen.

2020 hatte sich das Parlament aufgelöst

Still war es in jüngster Zeit um die Interessensvertretung von Kindern und Jugendlichen in Bad Säckingen. Wie Peter Knorre, der städtische Kinder- und Jugendreferent, im Gespräch mit der Badischen Zeitung sagt, hatte sich das Jugendparlament im September 2020 aus Zeitgründen aufgelöst. Sieht man von der Umgestaltung des Quellhäuschens im Badmattenpark ab, war seither Ruhe. An der Umgestaltung war das alte JuPa noch beteiligt, die Stimme der Jugend aber blieb stumm.

Neubeginn ist eine Fügung

Dass es nun zum Neubeginn kommt, ist einer Fügung zu verdanken. Lian Hussein absolvierte im April ihr Bogy-Praktikum bei der Bad Säckinger Stadtverwaltung. Bogy heißt Berufsorientierung am Gymnasium und lässt Schülerinnen und Schüler für eine Woche in einem Berufsfeld ihrer Wahl schnuppern. Lian Hussein durfte während ihres Praktikums auch an einer Ausschusssitzung des Gemeinderats teilnehmen und merkte gleich bei mehreren der angesprochenen Themen: "Dazu habe ich auch etwas zu sagen."

Und als sie dann noch auf einer Sitzordnung des Gemeinderats die beiden fürs JuPa reservierten Plätze sah, war ihr Entschluss gefasst: Wir starten einen neuen Anlauf. Etwa 15 Mitstreiter im Alter zwischen 15 und 20 Jahren hat sie schon gefunden und um sich versammelt. Sie haben das Jugendparlament Bad Säckingen aus dem Dornröschenschlaf erweckt und Lian Hussein zu ihrer kommissarischen Vorsitzenden gewählt. Am kommenden Montag, 4. Juli, soll es dann richtig losgehen. Dann wird von 14 bis 16 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses die konstituierende Sitzung des Jugendparlaments stattfinden. Wichtige Ämter – also auch das des Vorsitzenden oder der Vorsitzenden – sollen am Montag gewählt werden.

Lian Hussein appelliert an Jugendliche, zu kommen

Und so appelliert Lian Hussein an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren, am 4. Juli ins Rathaus zu kommen und für ein Amt zu kandidieren. Dem Jugendparlament beitreten, so sagt sie, könne man auch später, für ein Amt kandidieren dann aber erst wieder in zwei Jahren. Voraussetzung ist, in Bad Säckingen zu leben oder aus der Region zu kommen und in Bad Säckingen zur Arbeit oder zur Schule zu gehen.

Konkrete Ziele haben sich die Jugendlichen noch keine gesetzt. Allerdings beklagen sie einen Mangel an Treffpunkten für Jugendliche. "Wir wollen eine Anlaufstelle für Jugendliche schaffen – einen Bolzplatz-Treffpunkt". Und einsetzen wolle man sich für Themen des Umweltschutzes. Etwa fünf der Mitglieder seien in der Fridays-for-Future-Bewegung engagiert, sagt Lian Hussein.