Account/Login

Wie geht’s unseren Freunden?

In Bad Säckingens Partnerstadt Santeramo ist die Lage nicht so dramatisch wie in Norditalien

  • Sa, 04. April 2020, 16:00 Uhr
    Bad Säckingen

BZ-Plus Trotzdem leiden die Menschen in dem süditalienischen Städtchen unter der Krise. Aus Bad Säckingen kommt jetzt ein Zeichen der Solidarität.

Die „Freunde von Bad Säckingen&#...h für die Spende aus der Partnerstadt.  | Foto: privat
Die „Freunde von Bad Säckingen“ im italienischen Santeramo, Onofrio Arpino (links) und Pasquale Viscanti sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Maria Anna Labarile, bedanken sich für die Spende aus der Partnerstadt. Foto: privat
In medizinischer Hinsicht ist die Lage in Bad Säckingens süditalienischer Partnerstadt Santeramo in Colle weniger dramatisch als in Norditalien, doch die Restriktionen, mit denen die Regierung die Ausbreitung des Coronavirus unterbinden möchte, belasten viele der rund 26 000 Einwohner schwer. Derzeit (Stand Donnerstag) gibt es in Santeramo vier Infizierte. "Sie sind zu Hause ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar