Bald Risikogebiet?

In den Basler Kantonen steigt die Zahl der Corona-Infektionen deutlich an

sda

Von sda

Di, 13. Oktober 2020 um 18:40 Uhr

Basel

Der Kanton Baselland meldete allein am Dienstag 51 neue Ansteckungen. In Basel-Stadt waren es 21. Die 7-Tages-Inzidenz liegt in der Stadt bei rund 63 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Die Kurve neuer Corona-Infektionen in den Basler Kantonen steigt nach wie vor deutlich. Der Stadtkanton verbucht inzwischen 1483 positiv getestete Fälle und verzeichnet seit 6. Oktober allein 127 bestätigte neue Infektionen, im Landkanton sind es gar 146. Die 7-Tages-Inzidenz liegt in der Stadt damit bei rund 63 Fällen pro 100.000 Einwohner, im Land bei knapp über 50 Fällen. Hierzulande würden beiden Kantone damit in die Reihe der Risikogebiete rutschen.

Zahl der Todesfälle bleibt unverändert

Der Stadtkanton hat am Dienstag im Vergleich zum Montag 21 neue Infektionen mit dem Coronavirus vermeldet. 141 Personen befanden sich in Isolation, fünf werden inzwischen im Krankenhaus behandelt, drei davon auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl der Coronavirus-Infektionen innerhalb der Stadt stieg damit auf 1483. Das sind 166 mehr als noch vor 14 Tagen und vor allen in den vergangenen sieben Tagen ist der Anstieg deutlich. Die Anzahl der Menschen in Quarantäne sank auf den Dienstag dagegen um 50 auf 854 Fälle - die meisten davon, nämlich 566, waren Reiserückkehrende. Die Zahl der bislang registrierten Todesfälle blieb unverändert bei 54.

Auch der Kanton Baselland verzeichnet einen sprunghafter Anstieg an Coronavirus-Infektionen. Der Kanton meldete allein am Dienstag 51 neue Ansteckungen. Gegenüber dem Vortag stieg die Zahl der aktiven Fälle um 42 auf 173. Im Spital befanden sich vier und in Isolation 120 Personen, wie aus der täglich aktualisierten Corona-Statistik auf der Website des Kantons hervorgeht. In Quarantäne waren 817 Personen, davon 528 Reiserückkehrende.

Kein konkreter Infektionsherd

Die Gesamtzahl bislang registrierter Infektionen stieg auf 1367 an. Das sind 146 mehr als noch vor einer Woche, was einer 7-Tages-Inzidenz von rund 50,5 Fällen pro 100.000 Einwohner entspricht. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert bei 37. Wie ein Sprecher der Gesundheitsdirektion auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte, sei der sprunghafte Anstieg der Neuansteckungen nicht auf einen konkreten Infektionsherd zurückzuführen. Die Fälle seien über den Kanton verteilt – der Schwerpunkt liege im Bezirk Arlesheim.