Leitartikel

In der Coronakrise geht auch ein Stück Europa kaputt

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Mo, 16. März 2020 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Es ist kaum zu übersehen, dass Europa beim Krisenmanagement dieser Tage in den Hintergrund tritt. Oder bieten wir etwa den Nachbarn im Elsass an, einen Teil ihrer Kranken in Südbaden zu behandeln?

China war weit weg, als dort die Krankenhäuser von Wuhan überlastet waren. Italien war immerhin noch hinter den Alpen, als die Ärzte in der Lombardei verzweifelten. Jetzt aber ist das Elsass bedroht vom medizinischen Notstand, sind es die Nachbarn jenseits des Rheins, deren Kliniken unter der Last der Corona-Epidemie ächzen.
Dossier: Coronavirus Elsass
Im Elsass ist das französische Gesundheitswesen womöglich heute schon nicht mehr in der Lage, der rasant steigenden Zahl an Covid-19-Patienten die bestmögliche Fürsorge angedeihen zu lassen. Und was machen wir, außer, die Grenze zu schließen? Bieten wir den Nachbarn an, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ