Südamerika

In einem bolivianischen Gefängnis sterben 32 Menschen

dpa-avis

Von dpa-avis

Mo, 26. August 2013

Ausland

Apotheken, Restaurants und ein „Immobilienmarkt“: Im größten Gefängnis Boliviens regeln 5200 Häftlinge ihr Leben selbst – oft mit Gewalt. Nun sind bei Kämpfen 32 Menschen ums Leben gekommen.

Die Tragödie in der bolivianischen Gefangenenstadt Palmasola beginnt gegen Morgengrauen. Im Sicherheitstrakt Chonchocorito, der rund 500 der insgesamt 5200 Häftlinge der Anstalt beherbergt, dringen um 5.30 Uhr bewaffnete Häftlinge des Sektors B in den Sektor A ein. Angriffsziel sind, so berichtet die Zeitung La Razón, jene Gefangenen, die das Areal kontrollieren – und Neuankömmlingen einen Betrag bis zu 2500 Dollar (1900 Euro) abverlangen. Für Schutz und einen Schlafplatz in dem völlig überfüllten ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung