Erhöhte Waldbrandgefahr

In Saig ist ein Reisigfeuer außer Kontrolle geraten

Cathleen Ganz

Von Cathleen Ganz

Di, 07. April 2020 um 10:22 Uhr

Lenzkirch

Außer Kontrolle ist am Samstagmittag ein Grünschnittfeuer in Saig geraten: Wie die Polizei mitteilt, habe ein 54-Jähriger Reste seines abgebrannten Reisigfeuers am nahegelegenen Waldrand entsorgt.

Da sich darin offensichtlich noch Glut befand, entzündete sich dort liegendes Sturmholz. Da das Feuer mit eigenen Mitteln nicht gelöscht werden konnte, verständigte er die Feuerwehr, die die wenige Quadratmeter große Brandstelle rasch unter Kontrolle bringen und löschen konnte, so die Polizei.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat nach eigenen Angaben die Ermittlungen hinsichtlich eines Verstoßes gegen die Sorgfaltspflichten beim Verbrennen von pflanzlichen Abfällen übernommen.

Die Polizei weist darauf hin, dass aufgrund der derzeitigen Trockenheit (Waldbrandindex Deutscher Wetterdienst: Mittlere/hohe Gefahr) sogenannte Reisigfeuer nicht mehr oder nur noch unter strengen Auflagen durch die Ortspolizeibehörden genehmigt werden. Grobe Verstöße können mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geahndet werden, heißt es im Polizeibericht.