Futter

In Südbaden fehlt Heu – wegen des Dürresommers

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Fr, 15. Februar 2019 um 20:00 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Wegen des Dürresommers sind die Futtermittel in der Region knapp. Die Preise für die Tiernahrung schießen deshalb nach oben – und es musste bereits Vieh geschlachtet werden.

Seit dem Dürresommer mangelt es an Heu und Stroh, die Preise gehen durch die Decke. Rindviehhalter schlachten Tiere und müssen teures Zusatzfutter kaufen, Pferdehöfe karren aus ganz Deutschland und sogar aus dem europäischen Ausland Heu heran.
Wenn Franz Gehring über die derzeitige Futtersituation spricht, dann sagt er nur ein Wort: "Katastrophe". Seit 1980 betreibt er einen Pensionspferdestall in Umkirch nahe Freiburg, aber so etwas wie in diesem Jahr, das habe er noch nie erlebt, erzählt er. Der südbadische Markt sei leergefegt, "es gibt null Angebote", sagt Gehring. Deshalb hat er bereits Heu aus dem Raum Frankfurt bestellt, aus Bayern – und zuletzt sogar aus Polen. Doch das war keine gute Erfahrung: Die Lieferung sei verschimmelt gewesen, ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ