Pilotprojekt

Instagram, Facebook und Diensthund – wie Basels erster iCop arbeitet

Kathrin Ganter

Von Kathrin Ganter

Di, 07. Januar 2020 um 07:49 Uhr

Basel

BZ-Plus Seit eineinhalb Monaten ist Raphael Schneider der erste iCop der Basler Polizei. Auf Facebook und Instagram berichtet er über seine Arbeit. Der heimliche Star ist aber sein Diensthund Nox.

Im Dienst bei der Kantonspolizei ist Raphael Schneider schon seit 2006. Seit November hat er jedoch einen Rang, den er bisher als einziger in Basel bekleidet: Er ist als iCop auf Facebook und Instagram aktiv, berichtet aus seinem Alltag. Immer mit dabei und heimlicher Star bei den Followern ist sein Diensthund Nox. Die ersten anderthalb Monate des einjährigen Pilotversuchs verbucht Schneider jetzt schon als Erfolg.

Wer hat mehr Fans? Raphael Schneider lacht. "Wahrscheinlich der Hund." Er ist aber auch zu goldig, der Nox, wie er da auf dem Fell vor dem Kamin liegt und einen schönen 4. Advent wünscht. Im Einsatz beim Fußballspiel, bei der Verkehrskontrolle, oder eben auch mal ganz relaxed sind der 41-jährige Wachtmeister und sein achtjähriger Diensthund auf Facebook und bei Instagram zu sehen.

Als Polizist trat er zuvor nicht öffentlich auf
Privat, erklärt Schneider, nutzte er die sozialen Medien schon länger: "Es war für mich der logische ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ