Integration: Viele Akteure engagieren sich

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Mi, 13. November 2019

Efringen-Kirchen

Flüchtlingsbeauftragte Johanna Hartmann sieht Betreuung Zugewanderter in Gemeinde auf gutem Weg / 85 Prozent haben einen sicheren Aufenthaltsstatus.

EFRINGEN-KIRCHEN. Ehrenamtliche, Asylkreis, Gemeinde, Vereine, Kindergärten, Schule, Ärzte – alle Akteure würden vor Ort tolle Arbeit leisten, die dazu beitrage, die Flüchtlinge in Anschlussunterbringung zu integrieren. Dieses positive Fazit zog Integrationsbeauftragte Johanna Hartmann im Gemeinderat. Dennoch gebe es Herausforderungen für die Zukunft.

Im April 2016 zog die erste Familie dauerhaft in die Gemeinde. Heute sind es 59 Zuwanderer, die außerhalb der Gemeinschaftsunterkunft in der Gemeinde leben – rund die Hälfte davon im neu erstellten Wohnhaus an der Hunnsgasse. Die Zusammensetzung der Flüchtlinge, die die Reblandgemeinde aufgenommen habe, sei eher untypisch, so Johanna Hartmann. Von einer Mehrzahl alleinstehender ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ