Jana Fischer für WM nominiert

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Fr, 22. Januar 2021

Snowboard

Snowboardcrosser starten in Italien in die Weltcupsaison.

(BZ). Das Warten hat ein Ende. Die Snowboardcrosser starten am Wochenende im italienischen Chiesa di Valmalenco endlich in die neue Weltcupsaison. Nach der Absage der Rennen im italienischen Cervinia und im Montafon (Österreich) ist die Vorfreude auf den Doppel-Weltcup im deutschen Team groß: "Wir haben die Schnauze voll von Training", gibt Team-Leader Paul Berg (29) vom SC Konstanz zu. "Wir trainieren seit Monaten, um Rennen zu fahren und haben uns schon zweimal mental auf den Saisonstart eingestellt. Das ist psychologisch jedes Mal eine große Herausforderung. Wir haben jetzt ein Rennwochenen de, dann die WM, dafür sind wir top motiviert", so Berg. Aufgrund der durch die Pandemie geprägten Saison hat die Sportführung von Snowboard Germany die Qualifikationskriterien für die Weltmeisterschaft, die vom 11. bis 12. Februar 2021 im schwedischen Idre Fjäll ansteht, geändert. Um sich zu qualifizieren, hätten sich die Athleten ursprünglich zweimal unter den Top 25 oder einmal unter den Top 12 im Weltcup platzieren müssen. Wegen der vielen Wettkampf-Ausfälle sind Paul Berg und Martin Nörl (SV Adlkofen) bereits vor dem Saisonstart für die WM gesetzt. Bei den Frauen ist Jana Fischer vom SC Löffingen fix für die Weltmeisterschaft nominiert. Die 21-jährige Bräunlingerin ist nach der Verletzung von Hanna Ihediona (Kreuzbandriss) die einzige deutsche Weltcup-Athletin.