Jugendpflege – klein, aber effizient

Ulrich Senf

Von Ulrich Senf

Mi, 26. November 2014

Weil am Rhein

Betreuungsteam stößt mit den fünf Treffs zusehends an Grenzen / Jugendliche vermissen Treffpunkte, an denen sie nicht stören.

WEIL AM RHEIN. Als kleine, aber überaus effiziente Truppe wurden die Jugendbetreuer bei der Vorstellung ihres Berichts über das vergangene Jahr und dem Ausblick auf das kommende im Kultur- und Verwaltungsausschuss gelobt. Gleichwohl machte Stadtjugendpflegerin Katja Tränkle darauf aufmerksam, dass die Jugendpflege inzwischen an Grenzen stoße: Für eine kontinuierliche Einzelfallbetreuung fehle ebenso die Zeit wie für das Organisieren größerer Aktionen und Feste.

Der Erfolg der Jugendpflege lässt sich zu einem gewissen Teil an den Besucherzahlen festmachen. Dass die zuletzt angestiegen waren – nicht nur in Haltingen, wo der neue Jugendraum natürlich viele Interessierte anzieht, die einmal reinschnuppern wollen – hat aber auch durchaus seine Kehrseite, so Tränkle. Im Jugendcafé in Altweil etwa habe man die Öffnungszeiten einschränken müssen. Zwischen 25 und 30 Jugendliche hatten sich im vergangenen Winter jeweils zu den Öffnungszeiten eingefunden, was dazugeführt hatte, dass eine Aufsicht und Betreuungsperson bei weitem nicht mehr ausreichte. Daher sei klar, dass ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ