Frankreich

Käsehersteller bleiben wegen der Corona-Krise auf ihren Delikatessen sitzen

Stefan Brändle

Von Stefan Brändle

Di, 30. Juni 2020 um 20:00 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Ob Roquefort oder Reblochon – Traditionskäsehersteller in Frankreich bleiben wegen der Corona-Krise auf ihren Delikatessen sitzen. Das Problem: Rohmilchkäse ist nicht lange haltbar.

Der Absatz von Traditionskäse ist in Frankreich in der Corona-Krise um 60 Prozent eingebrochen. Jetzt appellieren die Produzenten an den Bürgersinn und die Gaumenfreude.
Ob Beaufort oder Saint-Nectaire, Chavignol oder Rocamadour – schon allein die Namen französischer Käsesorten zergehen auf der Zunge. Sie sind fester Bestandteil der Landesgeographie: Aus dem Jura stammt der Comté, aus dem Baskenland der Ossau-Iraty, aus dem Elsass der Munster, und während die orange Mimolette vor allem in Norden der Landes genossen wird, mundet in Korsika der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ