Zwei Viertklässler auf Entdeckertour durch Kandern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 25. Oktober 2014

Kandern

Chiara Müller und Alexander Schupp haben sich mit dem Kinderstadtplan auf den Weg gemacht und berichten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen.

KANDERN. Jede Menge Treffs, Plätze und Spielmöglichkeiten für Kinder zeigt der Kinderstadtplan für Kandern auf. Zwei Viertklässler der Grundschule, Chiara Müller und Alexander Schupp, haben sich mit dem Kinderstadtplan von zu Hause aus auf den Weg durch die Stadt gemacht. Was sie dabei erlebt, gefunden oder auch vermisst haben, haben sie in zwei Aufsätzen zusammengefasst.

Chiara Müller, Grundschule
Kandern, Klasse 4b:
Ich heiße Chiara, bin neun Jahre alt, gehe in die Klasse 4b der Grundschule Kandern und wohne in der Nähe der August-Macke-Schule in Kandern. Meine Hobbys sind Tennis, Singen im Chor, Flöte spielen und Tanzen. Heute nehme ich euch auf eine Tour durch Kandern mit. Meine Tour startet am Spielplatz bei der August-Macke-Schule. Der Spielplatz dort ist sehr schön. Trotzdem würden sich die Kinder über neue Spielgeräte freuen. Von der August-Macke-Schule laufe ich über die Friedrich-Hecker-Straße in Richtung Waldeckstraße. Hier überquere ich den Zebrastreifen. Der ist sehr gefährlich, weil nicht alle Autos anhalten. Mein Weg in die Stadt führt mich vorbei am evangelischen Gemeindehaus. Dorthin gehe ich jede Woche mit anderen Kindern zum Chor. Am Rathaus entlang führt mich ein wunderschöner Weg entlang der Kander zum Blumenplatz. Jetzt bin ich im Ortskern angekommen. Ich mach einen kurzen Abstecher in die Stadtbücherei; auch die ist im Kinderstadtplan natürlich eingezeichnet. Dort leihe ich mir ein Buch aus. Bei der Gelegenheit kann ich mir auch noch das Kinoprogramm anschauen. Das Kino ist gleich hinter der Bücherei. Mit dem Buch setze ich mich auf die neue Bank am Blumenplatz. Nach einer Weile mach ich mich auf zur Tanzschule am Marktplatz. Gleich nach dem Tanzkurs gehe ich zur Eisdiele Cortina. Dort gibt es meinen Lieblingseisbecher "Biene Maja". Am Ende meiner Tour gehe ich zu dem wunderschönen neuen Platz an der Schwemme. Dort kühle ich meine Füße in der Kander. Im Sommer freue ich mich auf einen Ausflug mit dem "Chanderli". Auch das steht natürlich im Kinderstadtplan. Kandern ist eine schöne Stadt, in der man sehr viel machen kann. Auf dem Kinderstadtplan findet man die beschriebenen Orte und natürlich noch vieles mehr. Es wäre aber toll, wenn es noch eine Kletterwand auf dem Spielplatz bei der August-Macke-Schule und einen Minigolfplatz gäbe.

Alexander Schupp, Grundschule
Kandern, Klasse 4a

Ich heiße Alexander, bin neun Jahre alt, gehe in die Klasse 4a der Grundschule Kandern und wohne in der Nähe vom Golfplatz. Meine Hobbys sind Fußball, Tischtennis und mit Freunden abhängen. Am liebsten bin ich daheim bei Mama oder im Garten. Ich würde mir wünschen, dass die Autos bei uns nicht so schnell fahren, es ist sehr gefährlich dort zu spielen, außerdem ist in den Sommerferien unsere Katze dort überfahren worden.

Für Kinder gibt es in Kandern viel zu entdecken. Das kann man im Kinderstadtplan gut sehen. Toll ist der neue Treffpunkt, wo die Kander und der Lippisbach zusammenfließen. Da kann ich super mit Freunden Spaß am Wasser haben. Auf dem Weg dorthin komme ich am Bahnhof vorbei. Dort fährt immer das Chanderli ab. Von dort aus kann man schöne Ausflüge unternehmen. Nicht weit weg davon ist die Eisdiele. Ich gehe auch gerne zum Griechen, weil mir dort das Essen gut schmeckt. Leider gibt es bei mir im Wohngebiet keinen Spiel- oder Bolzplatz. Das würde ich mir wünschen. Bei meiner Schule ist aber eine Tischtennisplatte. Die ist auch im Kinderstadtplan. Dort treffe ich mich gerne mit Freunden zum Spielen. Im Kinderstadtplan ist in der Nähe des Aussichtspunktes am Häßler eine Kletterwand eingezeichnet. Die hätte ich gern mal ausprobiert, ich habe sie aber mit dem Plan nicht gefunden.