Reaktivierung

Kandertalbahn sorgt für Irritationen in der Landespolitik

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 23. Mai 2022 um 07:06 Uhr

Kreis Lörrach

Für Dampf sorgt die Kandertalbahn derzeit in der Kommunikation. SPD-Landtagsabgeordneter Jonas Hoffmann (SPD) kritisiert die Kommunikation grüner Landespolitiker zur Kandertalbahn.

Entweder schüre der Landtagsabgeordnete Josha Frey (Gründe) falsche Erwartungen oder das Verkehrsministerium enthalte ihm als Mitglied des Verkehrsausschusses Informationen vor, schreibt Jonas Hoffmann (SPD) in einer Pressemitteilung.

Hoffmann reagierte auf Freys Ratschlag, die Kandertalbahn mit Fördermitteln möglichst gut in Schuss zu halten, weil das ihre Reaktivierung beschleunigen und einfacher machen könne. Im Reaktivierungsprogramm des Landes könnten Frey zufolge Strecken mit geringerem Aufwand anderen vorgezogen werden. Diese Informationen habe er vom Verkehrsministerium.

Hoffmann verweist darauf, dass das Ministerium ihm mitgeteilt habe, eine Inbetriebnahme reaktivierter Bahnstrecken in weniger als zehn bis fünfzehn Jahren sei sehr unrealistisch. Das hatte er in einer Pressemitteilung Anfang Mai bekanntgegeben. "Als einzige Maßnahme, die eine Inbetriebnahme beschleunigen könnte, waren vom Ministerium zusätzliche Planungsstellen in den Regierungspräsidien genannt worden. Die SPD befürwortet dies", erinnerte Hoffmann daran.

Hoffmann irritiert über Aussagen Freys

Irritiert zeigt sich Hoffmann über Aussagen Freys, teilte er am Freitag mit. Anfang des Monats habe er sich quasi für das grüne Verkehrsministerium eingesetzt, "indem ich dafür geworben habe, seiner Argumentation zu vertrauen und nicht falsche Erwartungen zu schüren". Nun habe sich sein "geschätzter Kollege", wie er formulierte, genau dazu hinreißen lassen. Entweder lasse Frey sich "auf Basis von Mutmaßungen und Wünschen instrumentalisieren" oder "ihm liegen konkrete Informationen über Ansätze für eine Prozessbeschleunigung aus dem Verkehrsministerium vor. Das wäre problematisch, weil das grüne Verkehrsministerium einem Verkehrsausschussmitglied dann wissentlich Informationen vorenthalten hätte." Für die Kandertalbahn läuft derzeit die Machbarkeitsuntersuchung.