Karrierestart wird vorverlegt

Horst Heinz Grimm

Von Horst Heinz Grimm (dpa)

Di, 27. Januar 2009

Beruf & Karriere

Das Modell "Berufslaufbahnkonzept" soll die Berufsbildung im Handwerk dynamisieren

Der junge Tischlergeselle Jens Werner will bereits vor der Meisterprüfung Karriere machen. Gerade hat er sich bei seinem Fachverband über die Chancen informiert: Fertigungsplaner, Fachbauarbeiter oder Kundenberater, alle mit dem Siegel "Geprüfter" ausgestattet – das alles kann er nach einem Jahr Praxis anstreben.

"Etwa 300 berufsbegleitende Unterrichtsstunden fallen vor dem Examen in der Handwerkskammer an", sagt er. "Das nachgewiesene Wissen wird auf die Meisterprüfung angerechnet."    "Berufslaufbahnkonzept" heißt das Modell des lebensbegleitenden Lernens im Handwerk. "Junge Menschen sollen von Anfang an erkennen, welche Karrierewege möglich sind", erläutert Uwe ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung