Offenburg

Polizei ermittelt Verdächtigen nach Messerangriff in Offenburg

bz, dpa

Von BZ-Redaktion & dpa

Mi, 30. September 2020 um 13:49 Uhr

Kehl

Acht Tage, nachdem eine Frau in Offenburg mit einem Messer lebensgefährlich verletzt wurde, hat die Polizei einen Verdächtigen vorläufig festgenommen. Mittlerweile ist der 36-Jährige wieder auf freiem Fuß.

Nach dem Messerangriff auf eine Frau, am 20. September, am Offenburger Bahnhof konnte nun auch das 53 Jahre alte Opfer zu den Geschehnissen befragt werden. Auch mehrere Zeugen habe man vernommen.

Die Frau war am Sonntag vor einer Woche am Offenburger Bahnhof mit dem Messer attackiert worden, zuvor sollen sie und ihr Angreifer sich gestritten haben. Die Polizei suchte zunächst erfolglos nach dem Täter.

Täter und Opfer kannten sich nicht

Wie eine Sprecherin der Polizei sagte, kannten die Frau und ihr mutmaßlicher Angreifer einander nicht. Warum beide in Streit geraten waren und warum dieser derart eskalierte, war zunächst unklar.

Wie die Polizei nun mitteilt, konnte mittlerweile in Tatverdächtiger identifiziert werden. Es handelt sich um einen 36 Jahre alten Mann, der am Montag vorläufig festgenommen wurde.

Frau konnte im Klinikum gerettet werden

Wie berichtet soll der Streit am 20. September gegen 15:30 Uhr am Zentralen Omnisbusbahnhof begonnen und sich in der Folge bis zum Bahnsteig fortgesetzt haben. Der Mann soll die 53-Jährige auf dem Weg dorthin auch geschlagen haben. Die Messerattacke habe sich letztlich dann am Gleis 5 zugetragen. Zu diesem Zeitpunkt war auch schon der Zug am Bahngleis eingefahren. Die Frau wurde dadurch lebensgefährlich verletzt, konnte aber im Klinikum gerettet werden.

Gegen den Mann werden nun die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung geführt. Der Mann befindet sich laut Polizeimeldung aktuell wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.